18. Dez 2019   Business Motor

Mercedes GLA im Vergleich zu Opel Crossland X und Tiguan

Mercedes GLA Credit Mercedes Benz AG 300x200
Mercedes GLA (2020) ©Mercedes-Benz AG

Neue SUV. Daimler hat das neue Modell des beliebten Mercedes GLA präsentiert. Was kann die Neuauflage im Vergleich zu Konkurrenten wie dem Opel Crossland X, der über 10.000 Euro weniger kostet?

Der neue Mercedes-Benz GLA setzt auf eine große Überarbeitung im Vergleich zum Vorgänger und hat auch ohne Zweifel seine Vorteile. Doch ist es wirklich nötig, für ein SUV dieser Klasse so tief in die Tasche zu greifen? Immerhin ist die Konkurrenz teilweise deutlich günstiger zu haben – zum Beispiel der Opel Crossland X, der rund 10.000 Euro weniger kostet.

Der Mercedes GLA: Völlig neu, aber trotzdem der Alte

„Mit Einführung des neuen GLA haben wir unsere Kompaktwagenfamilie rundum erneuert“, so Britta Seeger,  Mitglied des Vorstands der Daimler AG. Und tatsächlich hat sich bei dem neuen Modell des erfolgreichen Mercedes GLA viel getan.

So ist der neue GLA um zehn Zentimeter höher und um 1,5 Zentimeter kürzer als sein Vorgänger, hat einen größeren Beinraum im Fond, verfügt als optional zu wählendes 4MATIC-Modell serienmäßig über ein Offroad-Technik-Paket und wurde auch äußerlich sichtbar überarbeitet.

Vor allem gleicht der GLA des Jahres 2020 mit seiner größeren Höhe auch äußerlich einem typischen SUV. Beim Vorgänger war das weniger der Fall, was manche Kritiker bemägelten. Andererseits: Die meisten GLA werden wohl ebenso wenig im Gelände fahren wie ihre Konkurrenz vom Schlag eines VW Tiguan, Audi Q3, BMW X1, usw. Aber sie könnten es – das ist den stolzen BesitzerInnen offensichtlich Argument genug. Und was sie sehr wohl im Alltag spüren ist die höhere Sitzposition: Ein Fahrer sitzt im neuen GLA um 14 cm höher als etwa sein Kollege in der Mercedes A-Klasse. Das schafft tatsächlich etwas mehr Überblick – gilt aber natürlich auch für andere SUV.

Motoren und Preis des Mercedes GLA

Die neue Version des Mercedes-Benz GLA greift auf vierzlindrige Otto- und Dieselmotoren zurück, welche im Vergleich zum Vorgänger laut Mercedes auch über deutlich mehr Leistung verfügen.

Das Einstiegsmodell ist der GLA 200 mit einem 1,3 Liter-Benziner und einer Leistung von 120 kW (163 PS). Am anderen Ende der Modellpalette thront der Mercedes GLA 35 4MATIC AMG mit 2-Liter-Turbomotor und einer Leistung von 225 kW (306 PS).

In Österreich beginnt der Vorgänger des neuen Mercedes-Benz GLA bei einem Basispreis von 31.500 Euro, in Deutschland sind es rund 1000 Euro weniger. Die offizielle Preisliste für die Version 2020 ist noch nicht veröffentlicht, die Fachpresse erwartet aber ein ähnliches Preisniveau. Marktstart ist im Frühjahr 2020.

Der Opel Crossland X: Gut muss nicht teuer sein?

Der Opel Crossland X ist, genauso wie der neue Mercedes GLA ein deutscher Bestseller, allerdings gibt es zwischen den beiden neben zahlreichen anderen Verschiedenheiten einen Unterschied, der besonders heraussticht, der Preis.

Der Opel Crossland X startet in Österreich nämlich bereits bei einem Basispreis von 18.999 Euro und ist damit um rund 12.000 Euro günstiger als der Mercedes GLA. In Deutschland beginnt der Opel Crossland X bei einem Basispreis von 18.750 Euro.

Freilich leistet der Crossland X in der Basismotorisierung im Gegensatz zum Mercedes GLA auch nur 61 kW (83 PS); in Sachen Hubraum kann der Opel allerdings mit 1,2 Litern aus einem Benzinmotor mit dem Mercedes mithalten. Und wer mehr bezahlen will, bekommt auch mehr Leistung: Das obere Ende der Fahnenstange ist beim Opel mit den verschiedenen 1.2 Turbo Versionen erreicht, die immerhin 130 PS bieten und je nach Ausstattung zwischen 24.000 und 26.000 Euro kosten.

Wer mehr Platz will als der Mercedes GLA bietet, der kann alternativ einen Blick auf den Klassen-Bestseller VW Tiguan werfen. Das SUV aus dem Hause Volkswagen ist in Österreich ab 32.680 Euro Listenpreis zu haben, mit typischerweise 150 PS. Die limitierte „Austria Edition“ hat 115 PS und kostet rund 30.600 Euro.

Maximal kann man für einen Tiguan (ohne Extras) rund 56.700 Euro hinblättern: Dafür gibt es den 2,0 TDI 4motion mit 7-Gang-DSG und 240 PS in der Highline-Ausstattung.

Link: Mercedes

Link: Opel

 

    Weitere Meldungen:

  1. Mercedes EQS, EQA und EQV: Neue E-Autos von Mercedes
  2. Neue Unterhaltungstools von Mercedes-Benz
  3. Dacia Spring: Elektroauto zum Kampfpreis
  4. Mercedes-Benz enthüllt die Features der neuen E-Klasse