23. Dez 2019   Recht

Neue Deals bei Binder Grösswang, Schönherr und Freshfields

Michael Kutschera Credit Helmreich Binder Grösswang 300x225
Michael Kutschera ©Helmreich / Binder Grösswang

Wien. Binder Grösswang und Schönherr beraten Wiesenthal. Aktuelle Deals gibt es u.a. auch bei Freshfields, Lutz Abel und KPMG Law.

Binder Grösswang und Schönherr haben die Wiesenthal AG und Wiesenthal Holding beim Verkauf der Wiesenthal & Co GmbH sowie der Wiesenthal Handel und Service GmbH an die Schweizer Mercedes-Benz Automobil AG (Merbag) beraten. Die beiden letzteren Unternehmen betreiben in Wien die Autohandelsaktivitäten unter der Marke Mercedes-Benz und unter der Marke MO‘ Drive ein österreichweites Havarieservice.

Das Signing fand im Dezember 2019 statt. Der Vollzug der Transaktion wird laut Binder Grösswang voraussichtlich im Juni 2020 erfolgen. Der Kaufpreis wurde nicht bekanntgegeben.

Robert Bachner Credit Schönherr 300x200
Robert Bachner ©Schönherr

Das Team von Binder Grösswang wurde von Managing Partner Michael Kutschera geleitet und umfasste neben Senior Associate Philipp Kapl und Associate Corporate Alexander Scharkosi (alle Corporate/M&A), Partner Markus Uitz sowie Senior Associate Christoph Baumgartner (beide Real Estate). Bei Schönherr betreute Partner Robert Bachner (Corporate/M&A) die Transaktion.

Die Merbag wurde von Wirtschaftskanzlei CMS beraten. „Wir freuen uns sehr, dass wir Merbag bei Ihrer Expansion auf den österreichischen Markt unterstützen dürfen“, so Lead-Partner Alexander Rakosi.

Das CMS-Kernteam bestand neben Alexander Rakosi (Partner, Corporate/M&A) aus Marie-Christine Lidl (Associate, Corporate/M&A) und in Bezug auf liegenschaftsrechtliche Aspekte aus Johannes Hysek (Partner, Real Estate) und Mariella Kapoun (Rechtsanwältin, Real Estate).

Weiters unterstütze ein interdisziplinäres Team, bestehend Jens Winter (Partner, Arbeitsrecht), Dominik Stella (Associate, Arbeitsrecht), Robert Keisler (Partnern, Öffentliches Recht); Dieter Zandler (Partner) und Vanessa Horacek (Associate), die zu wettbewerbsrechtlichen Aspekte beraten. Der Merbag Client Relationship Partner Stefan Brunnschweiler (CMS Zürich, Partner Corporate/M&A) hat die Transaktion aus Schweizer Sicht begleitet.

Freshfields berät bei Finanzierung für Continental

Freshfields Bruckhaus Deringer hat die Kreditgeber einer Konsortialfinanzierung für die Continental AG beraten. Die Finanzierung hat laut Freshfields ein Volumen von vier Milliarden Euro. Als Koordinatoren des 27 Banken umfassenden Konsortiums agierten BNP Paribas S.A. Niederlassung Deutschland und die Deutsche Bank AG.

Die BNP Paribas S.A. Niederlassung Deutschland fungiert zudem als Sustainability Coordinator und Sustainability Advisor. Das Freshfields-Team umfasste Frank Laudenklos und Dennis Chinnow (beide Bank- und Finanzrecht).

Lutz Abel berät TU München

Die Kanzlei Lutz Abel hat die TU München bei einer Forschungskooperation mit SAP im Bereich Künstlicher Intelligenz beraten. Die Kooperation beinhaltet die Errichtung eines neuen Forschungskomplexes durch SAP am Gelände der TU Wien, in dem laut Lutz Abel rund 600 Mitarbeiter von SAP und 130 der TU Wien gemeinsam forschen sollen. Insgesamt soll SAP einen dreistelligen Millionenbetrag in das Projekt investieren. Die Fertigstellung des Forschungskomplexes soll für 2022 geplant sein.

Das Lutz Abel-Team wurde von Partner Mathias Mantler (Vergaberecht, Real Estate) geleitet und umfasste Thomas Schönfeld, Christian Braun (beide Öffentliches Recht), Daniela Pasemann, Sebastian Schreiber (beide Real Estate) sowie Christian Kokew (Vergaberecht).

Noerr berät Bayer

Die Kanzlei Noerr hat die Bayer AG bei der Neuausrichtung ihrer IT beraten. Die Neuausrichtung ist laut Noerr Teil der im Jahr 2018 von Bayer angekündigten Strukturmaßnahmen. Dabei werden Services wie die Bereitstellung von digitalen Arbeitsplätzen für Mitarbeiter oder der Betrieb der IT-Infrastruktur künftig von den IT-Dienstleistern Atos, Capgemini, Cognizant und Tata Consultancy Services betrieben. Diese übernehmen zu diesem Zweck insgesamt rund 950 Mitarbeiter von Bayer. Die Verträge mit den IT-Dienstleistern sollen über sechs Jahre laufen.

Das Noerr-Team wurde von den Partnern Peter Bräutigam und Thomas Thalhofer geleitet und umfasste Torsten Kraul, David Bomhard, Henrike von dem Berge, Ekaterina Filikhina, Korbinian Hartl, Hilke Klingenfuß, Marieke Merkle (alle IT-Vertragsrecht/Outsourcing), Sebastian Dienst (Datenschutz), Sarah Blazek (Kartellrecht) sowie Meike von Levetzow und Manuela Kreuzeder (beide Arbitration).

KMPG Law berät EnBW New Ventures

KPMG Law Deutschland und KPMG Law Buchberger Ettmayer Österreich haben EnBW New Ventures bei einer Beteiligung am Start-up Holo-Light im Rahmen einer vier Millionen Euro Series A Finanzierungsrunde beraten.

Holo-Light mit Sitz in Wien und München ist ein Entwickler von Augmented-Reality Softwarelösungen für Industrieanwendungen. Im Zuge der Beteiligung sollen sich auch Bayern Kapital Innovationsfonds und Toprope Ventures an Holo-Light beteiligt haben, heißt es.

Das KPMG Law-Team wurde von den Partnern Daniel Kaut und Wendelin Ettmayer geleitet und umfasste Cordula Brügmann und Pablo Essenther (alle Corporate/M&A).

 

    Weitere Meldungen:

  1. Neue Cerha Hempel-Partnerin und weitere Beförderungen
  2. Wirtschaftskanzleien: Online-Infos und Task Forces
  3. Neuernennungen bei E&H, Niederer Kraft Frey und Noerr
  4. M&A-Studie: Deutliche regionale Unterschiede