21. Jan 2020   Recht

Neue Deals bei Binder Grösswang, fwp, PHH und Wolf Theiss

Wolfram Huber Credit Natascha Unkart PHH 300x222
Wolfram Huber ©Natascha Unkart / PHH

Wirtschaftskanzleien. PHH hilft der Hypo Noe bei einer Finanzierung. Dealmeldungen gibt es auch von Binder Grösswang, fwp, KPMG Law, Hengeler Mueller und mehr.

PHH Rechtsanwälte hat die Hypo Noe Landesbank und die Bank Burgenland bei einer Finanzierung in Höhe von 52 Mio. Euro für den Bau eines Teilbereichs, den sogenannten „Innovation Hub“, des geplanten Business Campus 21 in Wien beraten. Eigentümer und Immobilienentwickler ist Bondi Consult.

Das Areal soll bei Fertigstellung insgesamt drei Bereiche auf insgesamt 48.600 Quadratmetern umfassen. Das Team bei PHH wurde von Partner Wolfram Huber geleitet.

fwp berät Innovationspartnerschaft

Fellner Wratzfeld & Partner (fwp) hat die Bundesimmobiliengesellschaft (BIG) bei der Vergabe einer der ersten Innovationspartnerschaften in Österreich beraten.

Innovationspartnerschaften sind im Jahr 2018 neu eingeführte Vergabeverfahren, bei denen laut Kanzlei nach der Durchführung des eigentlichen Vergabeverfahrens zur Beauftragung der Vertragspartner gemeinsam mit einem oder mehreren Unternehmen innovative Leistungen entwickelt werden, die der öffentliche Auftraggeber dann direkt ohne neuerliches Vergabeverfahren beziehen kann, heißt es.

Die Innovationspartnerschaft der BIG im Bereich Software-Entwicklung wurde laut den Angaben mit mehreren Unternehmen abgeschlossen. Das Team bei fwp wurde von Partner Rudolf Pekar geleitet.

KPMG Law berät Trade Republic Bank

KPMG Law hat die Trade Republic Bank beim Markteinstieg in Österreich beraten. Das Unternehmen ist Anbieter einer Handy-App für Wertpapierhandel. Trade Republic Bank agiert seit 2019 in Deutschland als mobiler Broker und ist seit Anfang Jänner 2020 auch am österreichischen Markt präsent.

Das Team bei KPMG Law Austria umfasste Partner Dieter Buchberger (Banking & Finance), Counsel Karin Bruchbacher (IP/IT) und Rechtsanwaltsanwärter Andreas Flaig. Steuerrechtlich beriet KPMG-Director Alexander Cserny (Tax).

Binder Grösswang und Wolf Theiss

Binder Grösswang hat ein Konsortium von Banken bei der Finanzierung eines nachhaltigen Konsortialkredits für die KELAG über 250 Mio. Euro beraten. Neben der ING fungierten die UniCredit Bank Austria und die Raiffeisen Bank International als Kreditgeber. Die KELAG wurde von Wolf Theiss beraten.

Das Team bei Binder Grösswang wurde von Partner Emanuel Welten geleitet und umfasste weiters die Associates David Rötzer und Sara Anahita Bayat. Das Team bei Wolf Theiss wurde von Partner Leopold Höher geleitet.

CMS und Hengeler Mueller mit Burger-Deal

CMS Deutschland hat den Gründer und Mehrheitsgesellschafter der Burgerrestaurant-Kette „Hans im Glück“ beim Verkauf seiner Anteile an eine Investorengruppe beraten. Thomas Hirschberger, Gründer und Mehrheitsgesellschafter der Hans im Glück Franchise GmbH, hat seine Anteile unter anderem an die Gründer des Franchisesystems BackWerk, Dirk Schneider und Hans-Christian Limmer, verkauft. Diese wurden von Hengeler Mueller beraten.

Das Team bei CMS Deutschland wurde von Partner Oliver Wolfgramm geleitet. CMS unter Führung von Wolfgramm war auch bei der Veräußerung der Restaurant- und Barkette Sausalitos für Hirschberger tätig.

Das Team bei Hengeler Mueller wurde von Partner Christian Schwandtner geleitet. Hengeler Mueller hatte Limmer und Schneider bereits bei der Veräußerung der BackWerk Gruppe an EQT beraten.

 

    Weitere Meldungen:

  1. Neue Deals bei Schönherr, Freshfields, Latham und Noerr
  2. Zahl der M&A-Transaktionen steigt in Österreich
  3. Neuernennungen bei Lutz Abel, Konrad Partners und Luther
  4. Neue Deals bei Hogan Lovells, Latham, Freshfields und CMS