Neue E-Zustellung ist gestartet: Webinar am 26.2.

Sujet Terminal Credit ejn 300x200
©ejn

Wien. Seit 1.1.2020 sind alle österreichischen Unternehmen verpflichtet, an der elektronischen Zustellung behördlicher Schriftstücke („E-Zustellung“) teilzunehmen.

Die Novelle des E-Government-Gesetzes bringt große Neuerungen im Bereich der elektronischen Zustellung mit sich: Die elektronische Kommunikation zwischen Unternehmen und Behörden wurde ausgebaut bzw. einer gesetzlichen Grundlage zugeführt – der „gelbe Zettel“ wird seit heuer zusehends obsolet.

Gleichzeitig ist die neue elektronische Kommunikation aber eben auch eine teilweise kritisch betrachtete Verpflichtung für die Unternehmen – mit nur wenigen Ausnahmen.

Das Webinar

Für innovative Unternehmen biete diese Reform jedenfalls nun die Chance, administrative Abläufe im Unternehmen zu verschlanken. Die Realisierung des „papierlosen Büros“, das sowohl ökologisch vertretbar als auch lukrativ sein kann, sei jedenfalls unter diesen neu geschaffenen Rahmenbedingungen einen Schritt näher gerückt.

Um von den neuen Instrumenten profitieren zu können, seien jedoch Anpassungen und Optimierungen im Arbeitsprozess notwendig. Der Linde Verlag widmet dem Thema das Webinar „eZustellungNEU“ (26.2.2020).

 

    Weitere Meldungen:

  1. Kritik an verpflichtender E-Zustellung ab 2020
  2. Finanzamt Österreich soll einzelne Finanzämter ersetzen
  3. eZustellung kommt: Wenn die Post nicht mehr klingelt
  4. Vorsicht: Österreich hat ab 1. 7. eine neue IBAN