30. Jan 2020   Recht Tools

PwC Legal startet neues Serviceangebot im Bereich Legal-Tech

Christian Öhner Silke Graf Credit PwC Legal 300x200
Christian Öhner, Silke Graf ©PwC Legal

Tools. PwC Legal Österreich bietet unter dem Namen „Rule Keeper“ individualisierte Legal Tech-Anwendungen für Mandanten an.

Diese sollen Antworten auf standardisierbare, wiederkehrende Rechtsfragen bieten, so die Kanzlei. Das neue Angebot richte sich an Rechts- und Steuerabteilungen sowie an die Bereiche Compliance und Datenschutz.

PwC Legal hatte bis dato bereits eine Dokumentenautomatisierung und eine Dokumentenanalyse im Einsatz. Die automatische Beantwortung von Rechtsfragen ist nun der dritte Teil der Technologie-Initiative von PwC Legal.

„Die Digitalisierung hat die Rechtsbranche spürbar verändert. Das wirkt sich auch darauf aus, wie wir unsere Arbeit erledigen“, so Christian Öhner, Managing Partner bei PwC Legal Österreich. „Rule Keeper ist ein Produkt, das es unseren Kunden ermöglicht, standardisierbare Entscheidungsprozesse in Zukunft effizienter abzubilden.“

Digitalisierung von Entscheidungen

Rule Keeper umfasse Anwendungen, mit denen standardisierbare, juristische Entscheidungen digitalisiert werden, heißt es. Diese sollen damit autonom und somit schneller abrufbar sein.

Bei repetitiven Rechtsfragen soll das System automatisch Antworten generieren, aber auch gleichzeitig Dokumente erstellen oder bestimmte Handlungen auslösen. Dieser Ansatz habe laut Kanzlei einige Vorteile: Inhalte sollen sich leicht eingeben und aktualisieren lassen, die Funktionsweise der Anwendungen sei transparent.

Ein großes Potenzial für diese Automatisierung ortet PwC Legal vor allem im Bereich Compliance. Dort seien Mitarbeiter häufig mit gleichen Anfragen beschäftigt, die laut Kanzlei durch die Automatisierungslösung schneller zu berarbeiten wären.

Ziel der Legal Tech-Anwendung sei damit, dass sich Rechts- und Compliance-Abteilungen nur noch mit den über den Regelfall hinausgehenden Ausreißern beschäftigen müssen, so die Kanzlei. Darüber hinaus könne die Nutzung der Module von Rule Keeper automatisch dokumentiert werden, was in manchen Fällen eine weitere Compliance-Anforderung sei.

Invidualisierter Aufbau

„Wir klären zunächst in einem Workshop gemeinsam mit dem Mandanten, wo Handlungsbedarf besteht und wie wir mit Rule Keeper Entscheidungsabläufe effizienter gestalten können“, so Silke Graf, Head of Legal Tech bei PwC Legal Österreich. „Danach gehen unsere Juristen gemeinsam mit unserem Legal Tech Team in die Entwicklung und setzen die Anforderungen um. Bis zur finalen Version werden mehrere Schleifen gezogen, in die unterschiedliche Stakeholder einbezogen werden, um am Ende ein zielgruppengerechtes Produkt zu erhalten.“

Die fertig individualisierte Anwendung könne der Kunde unternehmensintern nutzen oder auf seiner Website einbetten und so der Öffentlichkeit zugänglich machen, so Graf.

    Weitere Meldungen:

  1. Audi e-tron Sportback: Das kann das elektrische SUV-Coupe
  2. Was das dritte Corona-Hilfspaket bringt
  3. Covid 19-Infoseite bei Linde: „Rechtssicher durch die Krise“
  4. Covid-19-Hilfen verschlechtern die Bonität nicht, so KSV