18. Feb 2020   Finanz

Neue ETF-Fonds für Cannabis und Cybersecurity

Emission. Die Londoner Investmentgesellschaft Rize bringt zwei Exchange Traded Funds (ETF) an die Frankfurter Börse. Einen für Cannabis und einen für Cybersecurity.

Rize ETF bringt zwei Produkte an die Börse in Frankfurt (Xetra): den Rize Medical Cannabis and Life Sciences Ucits ETF (BLUM) sowie den Rize Cybersecurity and Data Privacy Ucits ETF (RCRS).

Die in London gegründete Investmentgesellschaft ist laut eigenen Angaben Europas erster auf thematische ETFs spezialisierter Emittent und entwickelte beide ETFs in Zusammenarbeit mit dem Indexanbieter Foxberry sowie New Frontier Data in Bezug auf BLUM und Tematica Research in Bezug auf RCRS.

Medizinisches Cannabis

Der Rize Medical Cannabis and Life Sciences Ucits ETF (BLUM) setze auf das Wachstumspotenzial von Unternehmen, die an der Entwicklung von Medikamenten aus Cannabis arbeiten. Er repliziert laut Rize den Foxberry Medical Cannabis & Life Sciences Index mit 23 Unternehmen in Asien, Europa, Nordamerika, Südamerika und Naher Osten. Der Index soll einem liquiditätsbasierten Gewichtungsschema folgen, wo Titel mit höherer Liquidität ein größeres Gewicht im Index haben.

BLUM besitze Merkmale, die ihn von anderen auf dem Markt erhältlichen medizinischen Cannabis-Themen abbildenden ETFs unterscheiden: So besitze er eine Ausschlussmethodik, die das Ergebnis eines mehrstufigen, transparenten Due-Diligence-Prozesses darstellt. Dem zufolge werden Unternehmen unter anderem ausgeschlossen, wenn sie an der Produktion oder dem Vertrieb von Cannabis im Freizeit-Verbrauchermarkt für Erwachsene beteiligt sind, heißt es.

„Wir kratzen gerade erst an der Oberfläche des medizinischen Potenzials von Cannabinoiden wie THC und CBD. Im Laufe des Jahres 2020 werden wir viel mehr über neuartige Cannabinoide wie CBN, CBC und CBG hören. Auf Makroebene sehen wir zudem einen anhaltenden Trend zur Liberalisierung, Legalisierung und Globalisierung von medizinischem Cannabis als Therapie“, so Rahul Bhushan, Mitbegründer von Rize ETF.

Cybersecurity und Data Privacy

Der Rize Cybersecurity and Data Privacy UCITS ETF (RCRS) repliziert laut Rize den Foxberry Tematica Research Cybersecurity & Data Privacy Index. Dieser umfasse derzeit 45 Unternehmen, die im Bereich Internetsecurity tätig sind.

Ein Unterscheidungsmerkmal zwischen RCRS und anderen ähnlich ausgerichteten ETFs auf dem Markt sei der Ausschluss von Unternehmen, die im Luft- und Raumfahrt- sowie Verteidigungssektor tätig sind.

„Wir prognostizieren auf dem Markt für Cybersecurity eine neue Wachstumsphase, da Künstliche Intelligenz und Cloudtechnologie die Sicherheitspraktiken und digitalen Infrastrukturen weltweit rasch verändern. Staatliche Regulierungen wie die Datenschutzgrundverordnung DSGVO in Europa und seit Januar 2020 auch das US-Datenschutzgesetz CCPA werden diesen Sektor weiter ankurbeln“, so Rize ETF-Mitgründer Stuart Forbes.

 

    Weitere Meldungen:

  1. Home Office bringt neue Gefahren für IT-Security
  2. Wie man laut TÜV seine IT-Security testen soll
  3. FMVÖ: Nachhaltigkeit in der Finanzbranche
  4. Nachhaltigkeitsfonds wachsen laut FMA um 82%