19. Feb 2020   Business Finanz

Europäische Zentralbank will grüner werden

Nachhaltigkeit. Die EZB wird zwar die Leitzinsen nicht erhöhen, nimmt aber unter Präsidentin Christine Lagarde den Klimawandel in den Fokus: Auch das bietet Chancen, so Privatbank Spängler.

Die Europäische Zentralbank EZB will unter der neuen Leitung von EZB-Präsidentin Christine Lagarde „grüner“ werden: “Beim Strategy Review hinterfragt sich die EZB selbst”, so Markus Dürnberger, Bereichsleiter Asset Management im Bankhaus Spängler. “Hinsichtlich einer verstärkten Ökologisierung sollen die Schwerpunkte künftig auf einer höheren Berücksichtigung von ‘grünen’ Wertpapieren im Rahmen des EZB-Anleihenkaufprogramms und die Berücksichtigung von Klimarisiken bei der Bewertung von Kredit-Besicherungen liegen.”

Zinsen sollen niedrig bleiben

In Bezug auf das Zinsniveau erwartet das Salzburger Bankhaus Spängler heuer keine maßgeblichen Bewegungen. Die US-Notenbank werde in diesem Jahr wohl keine Zinserhöhungen mehr vornehmen, und auch in Europa sei es bisher wie erwartet zu keiner Zinsänderung gekommen. Die Zinsen in der Eurozone sollen somit mittelfristig voraussichtlich auf niedrigen Niveaus verharren, so die Privatbank.

“Nach einem leichten Aufwärtstrend gegen Ende des vergangenen Jahres bei den Kapitalmarktzinsen kam es Anfang 2020 zu erneuten Zinsabschlägen. Das Aufwärtspotenzial bleibt somit aufgrund einer fehlenden Dynamisierung der Konjunktur begrenzt”, so Dürnberger.

 

    Weitere Meldungen:

  1. Neue Vorstände für card complete, Schoellerbank und mehr
  2. Bank99 erreicht Schwelle von 10.000 Kunden
  3. Neue Tools: Online-Marktplatz, Ärzte-App und mehr
  4. Cerha Hempel berät CA Immo bei Debut Benchmark Emission