Open menu
x

Bequem up to date mit dem Newsletter von Extrajournal.Net!

Jetzt anmelden, regelmäßig die Liste der neuen Meldungen per E-Mail erhalten.

Weitere Informationen finden Sie auf unserer Newsletter-Seite sowie in unserer Datenschutzerklärung.

M&A, Recht

China-Deals bei DLA Piper und Dorda

Christoph Mager ©DLA Piper

Deals. DLA Piper berät den chinesischen Konzern Wanfeng beim Umbau seines Aviation Business. Und die Weichai-Gruppe wird von Dorda betreut.

DLA Piper hat den chinesischen Mischkonzern Wanfeng Group bei der gesellschaftsrechtlichen Restrukturierung ihres Aviation Business beraten. Im Rahmen der Transaktion übertrug Wanfeng Aicraft Industry ihren hundertprozentigen Anteil an der Wanfeng Aviation an die Zhejiang Wanfeng Auto Wheel.

Die Due Diligence-Prüfung wurde von DLA Piper koordiniert und durchgeführt. Diese umfasste Luftfahrtunternehmen in Österreich, Deutschland, Tschechien, Kroatien, Kanada, Großbritannien, USA und China.

Die Wanfeng Gruppe ist ein börsennotierter Hersteller von Bauteilen für die Auto- und Luftfahrtindustrie mit rund 12.000 Mitarbeitern.

Das Team bei DLA Piper wurde von Partner Christoph Mager geleitet und umfasste Counsel Johanna Höltl, Senior Associate Martina Peric, Associate Sarah Plasser (alle Corporate), Associate Danijel Ficulovic (Finance), Senior Associate Veronika Appl (IPT) und Associate Isabella Maly (Employment). Der chinesische Teil der Transaktion wurde von der Grandall Law Firm betreut.

DLA Piper hatte bereits im Jahr 2017 die Wanfeng Group beim Erwerb des österreichischen Flugzeugherstellers Diamond Aircraft beraten. “Wir sehen nach wie vor eine verstärkte Nachfrage nach Rechtsberatung für chinesische Investments in europäische Unternehmen“, so DLA Piper-Partner Christoph Mager, Leiter der Corporate Praxis im Wiener Büro. DLA Piper hat deswegen einen eigens auf diese Thematik spezialisierten China Desk installiert.

Dorda berät Weichai

Dorda hat die chinesische Weichai-Gruppe beim Erwerb einer Mehrheitsbeteiligung am österreichischen Getriebeherstellers VDS Group beraten. Die Weichai-Gruppe übernimmt laut Kanzlei 51 % des oberösterreichischen Unternehmens.

Weichai ist ein auf Nutzfahrzeuge und Baumaschinen spezialisierter chinesischer Konzern. Die VDS-Gruppe wurde 2009 gegründet und ist auf die Entwicklung von Getrieben und automatischen Antriebssystemen spezialisiert.

Martin Brodey, Christian Ritschka ©Dorda / belle&sass

Das Team bei Dorda wurde von den Partner Martin Brodey und Christian Ritschka (beide Corporate/M&A) geleitet und umfasste unter anderem Rechtsanwaltsanwärter Heinrich Dóczy.

Weitere Meldungen:

  1. Robert Keimelmayr ist neuer Rechtsanwalt bei Dorda
  2. Lindsay kauft 49,9% an Pessl Instruments mit Baker McKenzie
  3. Sonja Barnreiter ist jetzt Anwältin bei Metzler & Partner
  4. OGH: Eine „Wirtschaftskanzlei“ muss keine Anwaltskanzlei sein