03. Mrz 2020   Business Finanz

Nachhaltigkeitsfonds wachsen laut FMA um 82%

Finanzmärkte. Österreichs Fondsindustrie verwaltet ein Fondsvermögen von 195 Mrd. Euro: Vor allem Nachhaltigkeitsfonds wachsen laut offiziellen FMA-Zahlen rasant.

Insgesamt verwaltete Österreichs Fondsindustrie zum 31. Dezember 2019 ein Fondsvermögen in Höhe von 195 Mrd. Euro. Dies ist ein Anstieg um 21,2 Mrd. oder 12,2% im Vergleich zu 2018.

Der Großteil des Anstiegs entfiel auf Kurswertgewinne, 4,3 Mrd. Euro stammten aus Nettomittelzuflüssen. Rund 108,6 Mrd. Euro (+10,7%) wurden von inländischen Alternative Investmentfonds (AIF) und 86,3 Mrd. Euro (+14,2%) von inländischen Organismen zur gemeinsamen Veranlagung in Wertpapiere (OGAW) verwaltet, so der Bericht der österreichischen Finanzmarktaufsicht (FMA) zum Asset Management im Jahr 2019.

Die wachsenden Fonds-Typen

Gegliedert nach Veranlagungsstrategie wurde das Fondsvermögen 2019 insbesondere in

  • Mischfonds (83,6 Mrd. Euro/+15,9% im Vergleich zu 2018),
  • Rentenfonds (62,0 Mrd. Euro, +3,4%),
  • Aktienfonds (33 Mrd. Euro/+27,3%) und
  • Immobilienfonds (9,4 Mrd./+10,2%) verwaltet.

Besonders stark sei der Anstieg des Fondsvermögens bei Nachhaltigkeitsfonds gemäß österreichischem Umweltzeichen 49 (UZ49) mit +82,3% auf 10,6 Mrd. Euro gewesen, heißt es. Die aggregierten Nettomittelzuflüsse von etwa 4,3 Mrd. Euro seien vor allem durch Zuflüsse bei Mischfonds (+ 3.672 Mio. Euro), Aktienfonds (+ 847 Mio. Euro) und Immobilienfonds (+ 706 Mio. Euro) erfolgt. Rentenfonds sollen 2019 hingegen Nettomittelabflüsse von rund 1 Mrd. Euro verzeichnet haben.

Ausländische Fonds

Von den 8.858 ausländischen Fonds, die zum 31.Dezember 2019 zum Vertrieb in Österreich zugelassen waren, entfielen 7.415 (+59) auf „Organismen zur gemeinsamen Veranlagung in Wertpapieren“ (OGAW) und 1.443 (+333) auf Alternative Investmentfonds (AIF). Damit sei die Anzahl der ausländischen Fonds im Jahr 2019 um 392 (+4,6%) angestiegen.

Fonds aus Luxemburg und Irland sollen dabei zusammen rund 80% der ausländischen OGAW und 62% der ausländischen AIF ausmachen. Wegen des Brexit haben Fonds aus Großbritannien vermehrt ihren Sitz in andere Mitgliedsstaaten verlegt, sodass allein im Jahr 2019 die Anzahl der in Österreich zum Vertrieb notifizierten Fonds aus Großbritannien um 73 OGAW sowie um 112 AIF gesunken ist, so die FMA.

 

    Weitere Meldungen:

  1. FMA glättet Pflicht-Zins der Versicherer in Corona-Krise
  2. CEO-Fraud boomt im Homeoffice, warnt FMA
  3. FMVÖ: Nachhaltigkeit in der Finanzbranche
  4. Neue ETF-Fonds für Cannabis und Cybersecurity