18. Mrz 2020   Business Motor

Das ist der neue vollelektrische Fiat 500

Fiat 500 Front Credit Fiat Chrysler Automobiles Maxsararotto 300x200
Fiat 500 Front ©Fiat Chrysler Automobiles / Maxsararotto

E-Autos. Der neue Fiat 500, das erste rein elektrisch angetriebene Fahrzeug von Fiat Chrysler, möchte neben dem Styling mit kurzen Ladezeiten punkten: Nach 35 Minuten ist der Akku zu 80% voll.

Der neue Fiat 500 hat Lithium-Ionen-Batterien mit einer Kapazität von 42 kWh an Bord. Sie ermöglichen laut Fiat eine Reichweite von bis 320 Kilometern, gemessen nach dem neuen WLTP-Standard.

Der neue Stromer ist mit einem DC-Schnellladesystem ausgestattet, das einen Ladestrom von bis zu 85 kW ermöglicht. So sollen nach fünf Minuten Ladezeit die Batterien weit genug aufgeladen sein, um rund 50 Kilometer zu fahren, so Fiat. Ein Aufladen von 80 Prozent der Batteriekapazität soll in 35 Minuten möglich sein.

Der Fiat 500 ist mit einem sogenannten CCS2-Anschluss ausgestattet, der Schnellladen mit Gleich- und Wechselstrom zulässt. Außerdem ist ein Mode-3-Kabel an Bord, das Laden mit 3-phasigem Wechselstrom bis zu 11 kW ermöglicht.

Heimladestation für normale Steckdosen

Die Startserie des neuen Fiat 500 wird zusammen mit einer sogenannten „Easy Wallbox“ verkauft, die an eine herkömmliche 230-Volt-Schukosteckdose angeschlossen wird. In der Basiskonfiguration ermögliche die Easy Wallbox das Aufladen der Batterien mit 2,3 kW, die Steuerung des Ladevorgangs erfolgt über Bluetooth.

Bei entsprechender Installation und Konfiguration durch einen Fachmann ladet die Easy Wallbox einphasig mit 3,7 kW. Damit lasse sich die Batterie des neuen Fiat 500 innerhalb von zwölf Stunden voll aufladen.

Drei Fahrmodi

Der Fiat 500 bietet drei verschiedene Fahrvarianten: Normal, Range und Sherpa. Sie tauschen in zunehmendem Maß Speed für Reichweite. Im sparsamsten Modus Sherpa ist das Fahrzeug darauf konfiguriert, die größtmögliche Reichweite zu erzielen. So soll sichergestellt werden, dass ein im Navigationssystem programmiertes Ziel oder die nächstgelegene Ladestation erreicht wird. Dazu begrenzt der Modus Sherpa die maximale Fahrgeschwindigkeit auf 80 km/h und Verbraucher wie Klimaanlage oder Sitzheizungen werden ausgeschaltet, wobei diese bei Bedarf wieder aktiviert werden können.

Der Elektroantrieb hat eine Leistung von 87 kW (118 PS). Damit sei eine Beschleunigung aus dem Stand auf 50 km/h in 3,1 Sekunden möglich, Tempo 100 soll nach 9,0 Sekunden erreicht werden. Die Höchstgeschwindigkeit ist auf 150 km/h begrenzt.

Weiterentwickelte Sicherheitssysteme

Neues gibt es auch in Bezug auf Sicherheit: Der Intelligente Geschwindigkeitsassistent erkennt Schilder zu Geschwindigkeitsbegrenzungen und fordert dazu auf, diese einzuhalten. Der Totwinkel-Assistent verwendet Ultraschallsensoren um Objekte im sogenannten toten Winkel der Außenspiegel zu erkennen und aktiviert ein Warnsignal auf den Spiegelflächen.

Der Müdigkeitsassistent soll Konzentrationsmängel beim Fahrer erkennen. Außerdem ist der neue Fiat 500 mit einem 360-Grad-Kamerasystem ausgestattet.

Neues Infotainment

Der neue Fiat 500 ist das erste Modell mit dem Infotainmentsystem Uconnect 5. Dieses ist auf das Betriebssystem Android Automotive aufgebaut und wird über einen Touchscreen mit einer Bildschirmdiagonale von 26 Zentimetern gesteuert.

Fiat 500 Interieur Credit Fiat 300x200
Fiat 500 Interieur ©Fiat

Die Sondermodelle zum Marktstart sollen darüber hinaus ein Modul zur fortgeschrittenen Sprachsteuerung beinhalten, durch das sich unter anderem Klimaanlage und Radio per Sprachsteuerung bedienen lassen.

Neues Design

Das Design der Fahrzeugfront fällt vertikaler aus und die jetzt höher positionierten, elliptischen Scheinwerfer schließen nach oben mit einem stilisierten Augenlid ab. Die Tagfahrlichter sind weiterhin rund. Die Türgriffe sind in die Karosserie eingelassen, der Schließmechanismus wird elektrisch betätigt.

Die neue Plattform ist jeweils sechs Zentimeter breiter und länger, der Radstand ist um zwei Zentimeter gewachsen. Die Gesamtlänge bleibt unter vier Metern.

Wie die Fiat 500 und Fiat Panda Hybrid Launch Edition haben auch einige Modellvarianten des elektrisch angetriebenen Fiat 500 Sitze an Bord, deren Bezüge komplett aus dem Recycling-Material Seaqual gefertigt sind.

Diese Faser wird teilweise aus Kunststoff hergestellt, der aus dem Meer eingesammelt wurde. In anderen Modellversionen des neuen Fiat 500 bestehen die Sitzbezüge aus Ledernachbildung.

Sondermodell „la Prima“ ab sofort bestellbar

Zum Marktstart ist der neue Fiat 500 als limitiertes Cabriolet-Sondermodell „la Prima“ erhältlich. Zur Wahl stehen drei Farben: Mineral Grau Metallic, Ocean Grün mit Perleffekt sowie Celestial Blau. Das Sondermodell Fiat 500 La Prima beinhaltet außerdem LED-Scheinwerfer, Sitzbezüge in Ledernachbildung, 17-Zoll-Leichtmetallräder sowie Chromeinsätze an Fenstern und seitlichen Zierleisten.

Der Preis für das Sondermodell Fiat 500 „la Prima“ beträgt inklusive der Heimladestation Easy Wallbox 37.900 Euro.

 

    Weitere Meldungen:

  1. Marktstart des neuen BMW iX3: Edles Elektro-SUV aus Bayern
  2. Audi e-tron ist meistverkauftes E-SUV in Europa
  3. Aus Peugeot und Fiat Chrysler wird Stellantis
  4. E-Autos werden günstiger: Preissenkungen von Tesla bis SEAT