22. Mrz 2020   Business Motor

Mercedes EQS, EQA und EQV: Neue E-Autos von Mercedes

Mercedes Benz EQC Credit Daimler AG 300x200
Mercedes-Benz EQC ©Daimler AG

Elektro-Oberliga. Autohersteller Mercedes-Benz erweitert seine E-Auto-Flotte: Zum schon erhältlichen Mercedes EQC kommt die elektrische A-Klasse EQA und der Elektro-Van Mercedes EQV.

Die Verschärfung der CO2-Grenzwerte, die hohe Umweltbelastung durch Verbrennungsmotoren, das lautlose Dahingleiten – es gibt immer mehr Gründe, sich ein Elektroauto zuzulegen. Das sehen auch die Hersteller so, unter anderem der deutsche Premiumanbieter Daimler-Benz.

Zwar hat dieser bereits ein vollelektrisches SUV auf den Markt gebracht, doch das ist Mercedes noch nicht genug. Wer nämlich glaubt, dass der EQC das erste und gleichzeitig letzte E-Auto von Daimler ist, hat sich geirrt. Mercedes plant eine ganze EQ-Modellreihe auf den Markt zu bringen, das heißt, voraussichtlich dieses und die nächsten Jahre wird der EQC noch um einige Modelle ergänzt.

Mercedes EQA: Die elektrische A-Klasse

Der Mercedes EQA soll dem BMW i3 in Zukunft Konkurrenz machen, dem er voraussichtlich auch in Sachen Maße und Preis ähneln wird.

Mercedes Benz EQA Credit Daimler AG 300x200
Mercedes-Benz EQA ©Daimler AG

Angetrieben werden soll die elektrische A-Klasse von zwei E-Motoren, die zusammen auf eine Systemleistung von 200 kW (272 PS) kommen. Um diese Kraft auf die Straße zu bringen, soll der Mercedes EQA laut Daimler auch mit permanentem Allradantrieb ausgestattet werden.

Außerdem soll das kleine Elektroauto auf eine Reichweite von ungefähr 400 Kilometern kommen, was im Vergleich zu manchen anderen E-Autos ein relativ guter Wert ist. Der BMW i3 liegt aktuell mit bis zu 300 Kilometern darunter.

Der Markstart des Mercedes EQA könnte laut Hersteller Daimler-Benz sogar noch dieses Jahr stattfinden. Ob dies so rasch gelingt, bleibt freilich abzuwarten.

Mercedes EQV: Ein Elektro-Van von Mercedes

Mercedes-Benz Vans gibt nun mit dem elektrischen Concept EQV den ersten Ausblick auf den zukünftigen Mercedes EQV. Dieser soll mit viel Platz und Funktionalität vor allem bei Großraumlimousinen bzw. Van-Liebhabern punkten, die nun auch gerne auf ein vollelektrisch betriebenes Auto umsteigen würden.

Mercedes Benz EQV Credit Daimler AG 300x200
Mercedes-Benz EQV ©Daimler AG

Dank einer Lithium-Ionen-Batterie mit einer Kapazität von 100 kWh bringt es die Studie, genauso wie der Mercedes EQA, auf eine voraussichtliche Reichweite von um die 400 Kilometer.

An der Schnellladestation soll laut Mercedes die Energie für ca. 100 km in 15 Minuten aufgeladen werden können. Als Höchstgeschwindigkeit gibt Daimler 160 km/h an. Die herkömmliche V-Klasse mit Verbrennungs- statt Elektromotor erreicht eine Maximalgeschwindigkeit von ungefähr 200 km/h.

Mercedes EQS: Die elektrische S-Klasse

Für gut betuchte Kunden, die es gerne etwas luxuriöser und gleichzeitig elektrisch haben möchten, hat Mercedes-Benz in nächster Zukunft nun auch etwas, nämlich den vollelektrischen Mercedes EQS.

Dieser soll leistungstechnisch sogar die 400-PS-Marke und dazu auch auf 765 Nm kommen. Zudem soll der vollelektrische Mercedes EQS laut Hersteller eine Reichweite von ungefähr 500 Kilometern schaffen.

    Weitere Meldungen:

  1. Elektrisch im Gelände: Jeep Renegade und Compass 4xe kommen
  2. Chef-Ernennungen bei BMW, Toyota und Sono Motors
  3. Das ist der neue vollelektrische Fiat 500
  4. Neue Unterhaltungstools von Mercedes-Benz

Ein Gedanke zu „Mercedes EQS, EQA und EQV: Neue E-Autos von Mercedes“

  1. Was ist „permanenter Allradantrieb“ bei einem e-Auto??
    Spätestens in einem ECO-Modus sollte sich ein Motor nur bei Bedarf zuschalten (z.B. für Fahrer die den ECO-Modus als ihren Standard-Fahrmodus gewählt haben).
    In einem POWER-Modus sollten beide Antriebe laufen.
    In einem KOMFORT/NORMAL-Modus kann man das noch diskutieren.

Kommentare sind geschlossen.