24. Mrz 2020   Motor Tools

Warum der neue VW Golf sich mit Ihrem Auto vernetzen will

Golf 8 ©VW

Sicherheit. Der neue Golf kann sich serienmäßig über WLANp mit anderen Autos vernetzen und dadurch auf Unfallgefahren reagieren. Sein „Car2X“-System wurde von Euro NCAP ausgezeichnet und wird vom ADAC gelobt.

Hinter der sogenannten „Car2X“-Technologie, die der neue Golf als erstes Auto auf den EU-Märkten serienmäßig an Bord hat, steht der Funkstandard WLANp. Dieser ist speziell auf die lokale Kommunikation zwischen Fahrzeugen zugeschnitten und kommt ohne Mobilfunknetz aus.

In einem Radius von bis zu 800 Metern können vernetzte Fahrzeuge Positionsdaten und Informationen direkt miteinander austauschen. Dadurch können sie sich in Folge gegenseitig vor Gefahren warnen oder Kontakt mit der Verkehrsinfrastruktur aufnehmen.

Dies kann dem Fahrer helfen, Unfälle zu vermeiden. Das Euro NCAP-Konsortium hat die Funktion getest und mit dem „Advanced Award”, einer Sonderauszeichnung für Sicherheitsausstattungen, honoriert.

Beim Euro NCAP Advanced Award handelt es sich um eine Auszeichnung für Sicherheitsausstattungen, die 2010 eingeführt, aber seit 2014 nicht mehr vergeben wurde. Volkswagen hat sie für seine Fahrerassistenz- und Sicherheitssysteme bis dato fünf Mal verliehen bekommen.

Lob vom ADAC

Auch der Automobilclub ADAC hat die Car2X-Technologie von Volkswagen getestet. Dafür schickte er den neuen Golf in acht Gefahrensituationen. In allen acht Situationen soll das System laut ADAC rechtzeitig und zuverlässig gewarnt haben.

Der ADAC hat die neue Volkswagen Technologie in Folge als „technischen Meilenstein“ bezeichnet. Das System lasse sich mit Systemen wie ABS oder Airbag vergleichen, so der ADAC.

Vorerst ab 80 km/h

In der ersten Ausbaustufe, die Volkswagen jetzt mit dem neuen Golf auf die Straße bringt, wird die Car2X-Technologie bei Geschwindigkeiten über 80 km/h aktiv. In Zukunft soll das System aber auch bei geringeren Geschwindigkeiten funktionieren, so Volkswagen.

Die Car2X-Technologie wird laut Hersteller besser, je mehr Teilnehmer eingebunden sind. Deshalb will Volkswagen das System jetzt breit ausrollen: Nach dem Golf erhalten sie in Zukunft auch andere neue Modelle serienmäßig, so Volkswagen.

 

    Weitere Meldungen:

  1. Vans: Verkaufsstart der neuen Renault-Transporter
  2. Tool für den Gebrauchtwagenkauf: Pickerl online prüfen
  3. Corona sorgt für Versiebenfachung der Wohnmobile
  4. Sportlich versus vernünftig: VW Golf 8 GTE und eHybrid