06. Apr 2020   Business Nova Tools

Lockdown-Tipp: Digitale Reise in das Römische Reich

Heidentor Carnuntum Credit LBI ArchPro Geert Verhoeven 300x200
Heidentor Carnuntum ©LBI ArchPro / Geert Verhoeven

Vom Sofa aus. In der Coronakrise bleiben auch die Tore der Römerstadt Carnuntum geschlossen. Dafür gibt es aber eine neue Rätselrallye per App und digitale Infos zur Ausstellung „Der Adler Roms“.

In Zeiten der Coronakrise ist auch ein Besuch des Museums in Carnuntum nicht möglich. Bis das Museum wieder seine Tore öffnet, bringt die Webseite der Römerstadt in regelmäßigen Abständen Informationen über die derzeit geschlossene Ausstellung „Der Adler Roms“.

Die Ausstellung spannt einen Bogen von der Bedeutung des römischen Militärs als Macht- und Wirtschaftsfaktor innerhalb des Römischen Reiches bis hin zu persönlichen Karrieren und Lebensschicksalen einzelner römischer Soldaten in Carnuntum.

Anhand archäologischer Hinterlassenschaften werden die Ausrüstung und Organisation des römischen Heeres, seine Aufgaben in der Provinzverwaltung, als auch das Leben und der Alltag der Soldaten am Rande des Imperiums vorgeführt.

Rätselrallye um „gestohlenen Adler“

Weiters finden Interessierte auf der Webseite von Carnuntum eine neue Rätselrallye: In einem digitalen Abenteuerspiel muss der Spieler dabei der Spielfigur Lucius helfen den Legionsadler wieder zu finden, der im Spiel aus der Ausstellung „Der Adler Roms“ gestohlen worden ist.

Dabei entscheidet der Spieler aufgrund von vorgegebenen Rätseln, welche Schritte die Spielfigur Lucius innerhalb von Carnuntum machen soll um den Adler zu finden. Die Rätselrallye kann von Computern, Tablets und Handys aus gespielt werden.

 

    Weitere Meldungen:

  1. Flaute bei Luxusgütern: Nicht alle trifft es gleich hart
  2. Historischer Einbruch auf dem Neuwagenmarkt
  3. Mehr als 50% der Kanzleien spüren Auswirkungen der Krise
  4. Fixkostenzuschuss: Antrag ab 20. Mai möglich