19. Mai 2020   Recht

Neue Deals bei Binder Grösswang, PHH und mehr

Andreas Hable ©Inge Prader / Binder Grösswang

Wirtschaftskanzleien. Binder Grösswang berät Sapphire Ventures und GR Real wird von PHH betreut. Neue Deals gibt es auch bei Freshfields, Hengeler Mueller und Hogan Lovells.

Binder Grösswang hat die in Palo Alto ansässige Venture Capital Gesellschaft Sapphire Ventures im Zuge einer 23 Mio. Euro Series C Finanzierungsrunde des in Wien ansässigen Technologie- Startups Adverity, eine cloudbasierte Marketing-Analyse-Plattform, beraten. Die Finanzierungsrunde wurde von Sapphire angeführt, die zusammen mit Felix Capital, Mangrove Capital und dem aws Gründerfonds investierte.

Es war die dritte Finanzierungsrunde von Adverity. Berücksichtigt man die vorangegangenen Runden, so habe Adverity insgesamt über 38 Mio. Euro an Investitionen aufgebracht. Die Mittel der aktuellen Finanzierungsrunde sollen u.a. dazu verwendet werden die Expansion auf dem US-Markt voranzutreiben, heißt es.

Das Team bei Binder Grösswang wurde von Managing Partner Andreas Hable und Senior Associate Moritz Salzgeber geleitet und umfasste außerdem Partner Thomas Schirmer, die Associates Hermann Beurle, Florian Dollenz (alle Corporate/M&A) und die Senior Associates Regina Kröll (Regulatory), Philipp Spring (IP/IT), Johannes Bammer (Arbeitsrecht) und Michael Delitz (Immobilienrecht).

Adverity wurde von Partner Michael Pilz und Associate Hannah Kercz von der Kanzlei Freimüller Obereder Pilz beraten.

PHH betreut GR Real

PHH berät GR Real bei einem neuen Wohnprojekt in Linz. Dabei soll ein Zinshaus in Absprache mit dem Denkmalamt umfassend revitalisiert und der Dachboden ausgebaut werden.

Julia Fritz ©PHH

Das viergeschossige Wohnhaus in der Mozartstraße 56 wurde 1909/1910 von Architekt Mariz Balzarek, einem Schüler von Otto Wagner geplant. Für GR Real ist es das fünfte Zinshaus, das das von den Brüdern Bernhard und Clemens Riha gegründete Familienunternehmen in Linz erworben hat.

Das Team bei PHH wurde von Partnerin Julia Fritz geleitet. Für PHH ist das Zinshaus in der Mozartstraße der erste Immobilienauftrag der GR Real.

Freshfields begleitet Permira

Freshfields hat von Permira beratene Fonds bei der Platzierung von 25 Mio. Aktien der TeamViewer AG beraten. Die Aktien wurden am 13. Mai 2020 im Rahmen eines außerbörslichen Platzierungsverfahrens bei institutionellen Investoren zum Preis von 41 Euro je Aktie platziert. Die Transaktion hat damit ein Gesamtvolumen von mehr als einer Milliarde Euro, so die Kanzlei.

Freshfields beriet bereits beim IPO von TeamViewer im September 2019 sowie einer weiteren außerbörslichen Platzierung im März 2020.

Das Freshfields-Team umfasste die Partner Markus Paul und Rick van Aerssen, Counsel Kyle Miller, die Associates Siegfried Büttner und Carsten Haak sowie Principal Associate Anahit Gasparyan (alle Global Transactions).

Hogan Lovells berät Gilead Sciences

Hogan Lovells hat das biopharmazeutische Unternehmen Gilead Sciences beim Teilerwerb des Anlagevermögens der insolventen Mologen AG begleitet. Dies umfasste u.a. den Erwerb von gewerblichen Schutzrechten im Hinblick auf zwei Medikamentenentwicklungen von Mologen.

Die Mologen AG ist ein in der Biotechnologie und -pharmazie tätiges Unternehmen, das zu Wirkstoffen in den Bereichen Onkologie und Infektionskrankheiten forscht. Hogan Lovells hat den Käufer in allen vertrags- und insolvenzrechtlichen Aspekten begleitet, heißt es.

Das Team bei Hogan Lovells wurde von Partner Heiko Tschauner (Restrukturierung & Insolvenzrecht) geleitet und umfasste u.a. die Partner Arne Thiermann (Life Sciences Commercial & Regulatory) und Tim Gero Joppich (Litigation, Arbitration and Employment) sowie die Senior Associates Susann Brackmann, Simon Schwager und Justus Frank.

Hengeler Mueller betreut Commerzbank

Die Hauptversammlung der comdirect bank AG hat einem Squeeze-out zugestimmt, der Voraussetzung für die Verschmelzung der Gesellschaft auf die Commerzbank Aktiengesellschaft sein soll. Damit wurde in Deutschland erstmals ein Squeeze-out in einer virtuellen Hauptversammlung ohne physische Präsenz der Aktionäre oder ihrer Bevollmächtigten beschlossen, heißt es weiter. Bei der knapp sechsstündigen, live im Internet übertragenen Hauptversammlung votierten 99,6 Prozent für den Squeeze-out.

Hengeler Mueller hat die Commerzbank als Hauptaktionärin zu dem Squeeze-out beraten. Tätig waren die Partner Hartwin Bungert und Oliver Rieckers, die Counsel Matthias Cloppenburg und Petra Mennicke sowie die Associates Eric Becker und Christopher Lutz (alle Gesellschaftsrecht).

Inhouse waren für die Commerzbank Christian Wagner, Christoph Trapp und Bernd Singhof tätig.

 

    Weitere Meldungen:

  1. Pierer holt frisches Geld mit Wolf Theiss, Oberhammer
  2. Hogan, Freshfields und Latham beraten bei Immobilien-Deals
  3. Cybersecurity: Atos übernimmt SEC Consult
  4. Claudine Vartian wird DLA Piper-Chefin