19. Mai 2020   Tipps

Neue Förderungen für umweltschonende Heizung

Umweltförderungen. Hausbesitzer können ab sofort wieder Förderungen für den Umbau auf eine umweltschonende Heizung beantragen. Auch Kombinationen sind möglich.

Der Modernisierungsbonus des Bundes ist zurück und kann ab sofort beantragt werden, auch rückwirkend ab dem 1. Jänner 2020. Als Teil der Sanierungsoffensive, für die insgesamt rund 142,7 Millionen Euro zur Verfügung stehen, sind ganze 100 Millionen Euro für die Heizungsmodernisierung reserviert. Bis zu 5.000 Euro pro Antrag sind möglich.

Bis zu 11.000 Euro gesamt

Da der Bundes-Bonus im vergangenen Jahr schnell vergriffen war, haben viele Länder ihre eigenen Förderungen ausgebaut, was aktuell zu einer weitgefassten Förderlage führt. „Zurzeit herrscht ein idealer Sanierungsmoment, denn man kann Bundes- und Landesförderung kombinieren – da kann ein zeitweilig niedriger Ölpreis finanziell nicht mithalten“, so Andreas Rotter, Obmann des Zukunftsforum SHL und Innungsmeister der Salzburger Landesinnung Sanitär-, Heizungs- und Lüftungstechnik.

Gemeinsam mit der Förderung des Bundes lassen sich in einigen Bundesländern für die Heizungserneuerung bis zu 11.000 Euro Fördermittel kombinieren, so Rotter. Verschiedene Anlaufstellen wollen weiterhelfen. Unter meineheizung.at, eine Initiative des Zukunftsforum SHL, finden sich beispielsweise österreichische Installateurbetriebe, die sich auf die nachhaltige Heizungsmodernisierung spezialisiert haben.

Förderanträge werden über die Kommunalkredit Public Consulting (KPC) abgewickelt und können unter umweltfoerderung.at online eingereicht werden.

 

    Weitere Meldungen:

  1. Fixkostenzuschuss: Diese Kanzleien stellen Bestätigungen aus
  2. Linzer Büromarkt kommt in Schwung
  3. „Tourismus braucht Adaptierungen bei neuer Kurzarbeit“
  4. WWF liefert Checkliste für nachhaltige Investments