27. Mai 2020   Recht

Wolf Theiss berät MSD bei Erwerb von Themis

Hartwig Kienast Credit Wolf Theiss Unger 300x200
Hartwig Kienast ©Wolf Theiss / Roland Unger

Corona-Takeover. Der Pharmariese Merck, der außerhalb der USA als MSD firmiert, erwirbt die österreichische Themis Bioscience GmbH. Sie forscht an einem Covid-19-Impfstoff.

MSD erwirbt durch eine Tochtergesellschaft sämtliche Geschäftsanteile an der österreichischen Themis Bioscience GmbH. Beraten wird MSD dabei von Wolf Theiss. Der Vollzug der Transaktion ist noch Gegenstand der üblichen wettbewerbsrechtlichen Genehmigungen, heißt es.

Suche nach Corona-Impfstoff im Fokus

Themis wurde 2009 gegründet und entwickelt prohylaktische Impfstoffe und Krebstherapien auf Basis einer eigenen Technologieplattform. Zur Zeit arbeite Themis an der Entwicklung eines Impfstoffes gegen SARS-CoV-2 zur Prävention von Covid-19. Die geplante Übernahme sei deswegen aufgrund des aktuellen, weltweiten Kampfes gegen das Coronavirus von besonderem Zeitdruck geprägt gewesen, so M&A-Partner Hartwig Kienast, der das Team bei Wolf Theiss leitete.

Das Wolf Theiss-Team umfasste außerdem Lukas Slameczka, Michael Kienzl, Clemens Pretscher (alle Corporate), Kurt Retter, Dominik Engel (beide Regulatory), Georg Kresbach, Adolf Zemann, Paulina Pomorski (alle IP/IT), Ralf Peschek, Lisa Babler (beide Employment), Karl Binder, Michael Meindl (beide Real Estate) und Jochen Anweiler (Competition).

Themis wurde von Herbst Kinsky beraten. Das Team wurde von Florian Steinhart (Corporate/Venture Capital) geleitet und umfasste Sonja Hebenstreit (IP/Life Science), Felix Kernbichler und Magdalena Wagner (beide Corporate/Venture Capital).

 

    Weitere Meldungen:

  1. Real Estate-Deals bei E&H, Wolf Theiss, EY Law und CMS
  2. Corona-Ersatz für Festivals: AK startet Musterprozess
  3. Arvals Leasing-Deal mit Binder Grösswang, Clifford Chance
  4. Uniqa holt sich Geld für AXA-Übernahme, Freshfields hilft