09. Jul 2020   Business

90% der Gründer sind Dienstleister

Statistik Austria Credit Sebastian Philipp 300x200
Statistik Austria ©Sebastian Philipp

Neugründungen. Im Jahr 2018 wurden laut Statistik Austria 41.087 neue Unternehmen in Österreich gegründet. 89,4% der Neugründungen erfolgten im Dienstleistungsbereich.

Gemessen an den insgesamt am Markt aktiven Unternehmen entspricht die Zahl von 41.087 neuen Unternehmen in Österreich einer Neugründungsrate von 7,4%. Gegenüber 2017 ist diese Rate leicht gesunken (7,6%), so Statistik Austria. Pro Neugründung wurden im Durchschnitt 1,5 Arbeitsplätze geschaffen.

89,4% der Unternehmensneugründungen erfolgten im Dienstleistungsbereich, die meisten davon im Gesundheits- und Sozialwesen (9.129), im Handel (6.366) sowie in den freiberuflichen/technischen Dienstleistungen (5.386).

Beinahe drei Viertel (73,0%) der 2018 neu gegründeten Unternehmen waren Einzelunternehmen (29.995). 6.563 Neugründungen (16,0%) erfolgten als Kapitalgesellschaften. Etwas weniger häufig wurden neue Unternehmen in Form von Personengesellschaften und anderen Rechtsformen (4.529 bzw. 11,0%) gegründet.

Die überwiegende Mehrheit (83,4%) der neu gegründeten Unternehmen waren ohne unselbständig Beschäftigte. 12,6% der Unternehmen hatten im Jahr der Gründung zwischen einem und vier Angestellten.

Nur die Hälfte überlebt die ersten fünf Jahre

Die Überlebensraten der Unternehmen eines Gründungsjahrgangs sinken laut Statistik Austria von Jahr zu Jahr: Von den 2013 neu gegründeten Unternehmen waren ein Jahr später noch 83,7% aktiv. Die Fünfjahresüberlebensrate betrug nur mehr 50,5%.

Nach Wirtschaftsbereichen betrachtet gab es die höchsten Fünfjahresüberlebensraten in den Bereichen:

  • Energieversorgung (72,9%)
  • Wasserversorgung und Abfallentsorgung (68,3%)
  • Grundstücks- und Wohnungswesen (66,0%)
  • Herstellung von Waren (64,4%)

 

    Weitere Meldungen:

  1. Auslandsinvestoren: Nach Corona gute Aussichten
  2. 20.125 Neugründungen schaffen im Durchschnitt 3,5 Jobs
  3. Jungunternehmeranteil auf Höchststand
  4. Österreich verbessert sich bei Innovations-Ranking