09. Jul 2020   Business Motor

Autos mit Alternativantrieb überschreiten 15% Marktanteil

Golf 8 Credit Volkswagen 300x200
Neuer Golf 8: VW bleibt trotz Einbußen in Führung ©Volkswagen

Corona-Effekt. Die Zahl der Neuzulassungen herkömmlicher Pkw ist im 1. Halbjahr 2020 je nach Antrieb um bis zu 45% gesunken. Dagegen ziehen Autos mit Alternativantrieb davon.

Im 1. Halbjahr 2020 wurden laut Statistik Austria insgesamt 112.787 Personenkraftwagen (Pkw) neu zum Verkehr zugelassen, um 63.122 oder 35,9% weniger als in der Vergleichsperiode des Vorjahres (1. Halbjahr 2019: 175.909).

Vom Rückgang der Neuzulassungen waren alle Monate des Berichtszeitraums betroffen, allerdings in unterschiedlichem Ausmaß:

  • Jänner -9,1%
  • Februar -10,9%
  • März -66,7%
  • April -64,9%
  • Mai -33,9%
  • Juni -18,0%

Es zeichnet sich also eine Erholung des Pkw-Marktes ab. In Summe fällt das erste Halbjahr freilich durch die Coronavirus-Krise sehr schwach aus:

  • Im Vergleich zum 1. Halbjahr 2019 nahm die Zahl der Neuzulassungen benzinbetriebener Pkw um 45,1% ab (ihr Anteil liegt jetzt bei 46,8%).
  • Dieselbetriebene Pkw wurden um 36,7% weniger zugelassen als in der Vergleichsperiode 2019 (Anteil: 38,0%).
  • Dagegen konnten alternativ betriebene Pkw einen Zuwachs von 42,2% verzeichnen. In diese Kategorie rechnet die Statistik Austria Elektro, Erdgas, bivalenten Betrieb, kombinierten Betrieb (Hybrid) und Wasserstoff/Brennstoffzelle. Der Anteil alternativ betriebener Fahrzeuge an den Pkw-Neuzulassungen lag damit bei 15,2% bzw. 17.135 Neuzulassungen. Im Jahr 2019 waren es erst 12.053 Fahrzeuge (Anteil: 6,9%).

Hybride fahren voran

Die höchsten Zunahmen waren für Pkw mit Benzin-Hybridantrieb (+81,9%) bzw. mit Diesel-Hybridantrieb (+54,2%) zu beobachten, gefolgt von mit reinem Erdgas betriebenen Pkw (+ 23,4%). Weniger Neuzulassungen gab es bei Pkw mit Elektroantrieb (-2,0%), so die Zahlen der Statistik Austria.

Die CO2-Emissionen aller neu zugelassenen Pkw (inkl. jener mit Elektro- und Wasserstoffantrieb) betrugen laut vorläufigen Daten im 1. Halbjahr im Durchschnitt 141,2 g/km (basierend auf dem WLTP-Testverfahren. Bei neuzugelassenen Pkw mit Benzinantrieb wurde ein Durchschnittswert von 143,8 g/km, bei jenen mit Dieselantrieb ein Wert von 158,5 g/km beobachtet.

Die wichtigsten Marken

Unter den zehn wichtigsten Pkw-Marken, die insgesamt mehr als zwei Drittel der Neuzulassungen im 1. Halbjahr repräsentierten, blieb VW – trotz eines Rückgangs von 40,5% – mit einem Anteil von 15,4% Marktführer.

Auch die weiteren unter den Top 10 gereihten Marken verzeichneten zweistellige Rückgänge gegenüber dem 1. Halbjahr 2019: Opel -52,8%, Ford -43,5%, Seat -36,3%, Hyundai -32,4%, Audi -30,7%, Renault -30,4%, Skoda -25,6%, BMW -21,9% und Mercedes -21,6%.

Gesamter Kraftfahrzeugmarkt rückläufig

  • Von Jänner bis Juni 2020 wurden 162.854 Kraftfahrzeuge (Kfz) neu zugelassen, das waren um 31,4% weniger als im gleichen Zeitraum des Vorjahres. Der Anteil der Pkw an den gesamten Kfz-Neuzulassungen betrug 69,3%.
  • Am Nutzfahrzeugmarkt wurden weniger Neuzulassungen bei Sattelzugfahrzeugen (-53,3%), Lastkraftwagen (Lkw) der Klasse (Kl.) N2 (-45,4%), Lkw Kl. N3 (-43,3%) und Lkw Kl. N1 (-27,4%) registriert. Land- und forstwirtschaftliche Zugmaschinen entwickelten sich gegenüber dem 1. Halbjahr 2019 positiv (+1,7%).
  • Bei den Zweirädern wurden weniger Motorräder (-8,0%) und Motorfahrräder (-8,2%) neu zugelassen.

 

    Weitere Meldungen:

  1. Uni Graz startet Aufnahmeprüfungen
  2. A-Trust: Die Handy-Signatur im EU-Auslandseinsatz
  3. Gastbeitrag: Was ist Business Continuity?
  4. SteuerExpress: EU-Meldepflichtgesetz, USt-Karussellbetrug und mehr