21. Jul 2020   Steuer

ASRA-Award startet wieder: Verfahren heuer einfacher

Preis. Der Austrian Sustainability Reporting Award startet seine Nominierungsphase. Nachhaltigkeitsberichte können bis zum 14. September eingereicht werden.

Ab sofort können sich österreichische Unternehmen und Organisationen für den „Austrian Sustainability Reporting Award“ (ASRA), den Preis für Nachhaltigkeitsberichterstattung, bewerben. Die Auszeichnung wird von der Kammer der Steuerberater und Wirtschaftsprüfer (KSW) in Kooperation mit weiteren Institutionen vergeben:

  • Institut österreichischer Wirtschaftsprüfer
  • Klimaschutzministerium
  • Industriellenvereinigung
  • Umweltbundesamt
  • Austrian Business Council for Sustainable Development (respACT)
  • Wirtschaftskammer Österreich (WKO)
  • Österreichische Gesellschaft für Umwelt und Technik
  • Aktienforum
  • Österreichische Forschungsförderungsgesellschaft (FFG)

Nur mehr drei Kategorien

Anstelle der bisherigen fünf Kategorien wird der ASRA künftig in drei Kategorien vergeben, so die Veranstalter:

  • Große Unternehmen und Organisationen (mehr als 250 Mitarbeiter)
  • Mikro-, Klein- und Mittelbetriebe (bis zu 250 Mitarbeiter)
  • Erstbericht

„Wir wollen den Unternehmen und Organisationen die Einordnung bzw. Bewerbung erleichtern und damit den Anreiz zur Teilnahme erhöhen. Mit jedem beispielgebenden Referenzbericht trägt der ASRA zur Weiterentwicklung qualitätsvoller Nachhaltigkeitsberichterstattung bei“, so Wirtschaftsprüferin Brigitte Frey, Leiterin des ASRA.

Der Einsendeschluss für interessierte Unternehmen ist der 14. September 2020. Die Preisverleihung erfolgt am 5. November 2020. Klimaschutz-Ministerin Leonore Gewessler hält dieses Jahr die Keynote.

 

    Weitere Meldungen:

  1. KPMG vergibt zum 3. Mal die KI-Awards
  2. Auszeichnungen für Frequentis und Viterma
  3. FMA-Aufsichtskonferenz: Krise erreicht erst Finanzmarkt
  4. Harald Hauke wird neuer Vorstand der ARA