Webinar zur Aufhebung des EU-US Privacy Shield: Was nun?

Sujet Fragezeichen Credit ejn 300x200
©ejn

Datenschutz. Ein Webinar am 28.9.2020 beschäftigt sich mit den Folgen von „Schrems II“ für die datenschutzrechtliche Vertragspraxis.

Mitte Juli hat der Europäische Gerichtshof (EuGH) wie berichtet in der Rechtssache „Schrems II“ das Abkommen EU-US Privacy Shield aufgekündigt. Es hat bisher die Übermittlung personenbezogener Daten aus den DSGVO-geschützten EU-Staaten in die USA geregelt.

Damit sind auch alle Datenverarbeitungen potenziell betroffen, an denen IT-Riesen mit US-Provenienz wie Google oder Microsoft beteiligt sind. Es gibt neue Lösungen, doch auch diesen steht wohl eine juristische Nagelprobe bevor. Künftige Gerichtsentscheidungen – sozusagen Schrems III und Konsorten – sind zu erwarten.

Die Veranstaltung

Welche Folgen das EuGH-Urteil für die datenschutzrechtliche Vertragspraxis hat und welche Bedeutung nun sogenannte Standarddatenschutzklauseln haben, behandelt ein Linde-Webinar mit Baker McKenzie-Anwalt Lukas Feiler am 28. September 2020.

Zu den Themen gehören laut Veranstalter:

  • Unter welchen Voraussetzungen können Standardvertragsklauseln noch eingesetzt werden?
  • Arten von Standardvertragsklauseln und ihre Einsatzmöglichkeiten
  • Auswirkungen auf Binding Corporate Rules (BCRs)
  • Ausnahmeregelungen in der Praxis – von Einwilligung bis Vertragserfüllung
  • Welche Praxislösungen haben sich durchgesetzt?

 

    Weitere Meldungen:

  1. 4. IoT Fachkongress: User Centered Design, Weisheit der Standards
  2. Webinare zu IT und Recht: Privacy Shield, Whistleblower und mehr
  3. Künstliche Intelligenz bei der Betrugserkennung
  4. Nach Privacy Shield-Ende durch EuGH: Tipps für Unternehmen