04. Sep 2020   Business Motor

Skoda Enyaq: Das kostet der Tesla-Konkurrent

Skoda Enyaq iV ©Skoda

E-Autos. Der Skoda Enyaq ist das erste Elektro-SUV der tschechischen VW-Tochter und soll etwas günstiger als die Konkurrenz von Audi, Mercedes, BMW und Tesla sein.

Der Skoda Enyaq iV ist das erste vollelektrisch angetriebene SUV von Skoda und gleichzeitig auch das erste Serienmodell des Herstellers auf Basis des Modularen Elektrifizierungsbaukastens (MEB), welcher auch im VW ID.3 eingesetzt wird.

Der vollelektrische Skoda soll nun eine etwas günstigere Alternative zu den eher teuren und schon länger am Markt befindlichen Konkurrenten in der Klasse sein (Audi e-tron, Mercedes EQC, etc.). Aber vor allem soll er seine Kernkompetenz als funktionelles Elektro-SUV für die ganze Familie erfüllen.

Antrieb, Reichweite und Ausstattung des Skoda Enyaq

Zum Marktstart stehen zwei Antriebsvarianten, fünf verschiedene Leistungsstufen und drei Akkugrößen mit unterschiedlichen Reichweiten zur Auswahl. Die Leistung des Enyaq iV reicht von 109 kW (150 PS) in der schwächsten Variante bis zu 225 kW (306 PS) in der stärksten.

©Skoda

Dazu kann man als potenzieller Enyaq-Käufer zwischen Heck- und Allradantrieb wählen. In Sachen Reichweite stehen drei Batteriegrößen zur Auswahl. Wer sich für die größte Variante entscheidet, kommt mit dem Skoda Enyaq auf eine Reichweite von 510 Kilometern nach WLTP.

Eine Option, die das Aufladen erleichtern soll, ist der MyŠKODA Powerpass. Mit dieser Karte kann man das Elektro-SUV an den meisten Ladestellen in der EU reibungslos und einfach aufladen, so Skoda. Für das Laden zu Hause kann man sich eine „ŠKODA iV-Wallbox“ zulegen, die es in drei verschiedenen Ausführungen gibt.

Der neue Enyaq iV verfügt laut Hersteller über ein recht großzügiges Platzangebot und soll im Innenraum etwa so viel Raum wie ein Skoda Kodiaq bieten. Statt klassischer Ausstattungslinien soll es im Enyaq zudem mehrere Design Selections geben. Diese sollen für einen geschmackvoll eingerichteten Innenraum mit natürlichen, nachhaltig verarbeiteten und recycelten Materialien sorgen, so Skoda.

Preis und Marktstart des Elektro-SUV

Reservieren kann man den Skoda Enyaq iV schon jetzt, erhältlich ist er allerdings erst ab 2021. Die österreichischen Preise wurden bisher noch nicht genannt. In Deutschland beginnt der Enyaq bei 33.800 Euro (19 Prozent Mehrwertsteuer inklusive). Damit liegt der Skoda Enyaq preislich deutlich unter dem Niveau von Konzernbruder Audi e-tron, Mercedes EQC oder BMW iX3.

 

    Weitere Meldungen:

  1. VW ID.4: Elektro-SUV als günstigere Tesla-Alternative
  2. Mercedes-Benz EQV: Der neue Elektro-Van kommt
  3. Autos: Plug-in-Hybride rasen bei Verkäufen an die Spitze
  4. E-Carsharing: Eloop holt sich Cyber-Cash mit DLA Piper