25. Sep 2020   Business Recht Steuer

Fixkostenzuschuss: Tempo ist alles, so die Steuerberater

Herbert Houf ©KSW

Corona-Hilfen. Beim Fixkostenzuschuss ist vor allem eine rasche Abwicklung der Anträge und ausreichende Dotierung für das Überleben der Unternehmen wichtig, so die Steuerberater-Kammer KSW.

Im Zusammenhang mit den aktuellen Diskussionen über den Fixkostenzuschuss hält die Kammer der Steuerberater und Wirtschaftsprüfer (KSW) fest, dass der Fixkostenzuschuss neben den steuerlichen Maßnahmen (Stundungen, Verlustrücktrag, degressive Abschreibung), der aws-Investitionsprämie und der Kurzarbeitsregelung ein wichtiges und unverzichtbares Instrument zur Bewältigung der Covid-Wirtschaftskrise sei. Vor allem kleinere und mittlere Unternehmen, die jetzt erhebliche Umsatzeinbußen erleiden, seien auf die Fixkostenzuschüsse angewiesen.

Vorgesehenes Volumen könnte nicht ausreichen

Bislang sind nach Informationen des BMF Fixkostenzuschüsse in Höhe von rund € 300 Mio. beantragt und zum Großteil bereits ausbezahlt worden. Viele Unternehmen haben bisher allerdings auf die Klärung noch offener Fragen gewartet und werden daher voraussichtlich erst in den nächsten Wochen ihre Anträge stellen. Daher befürchtet die Kammer, dass das vorgesehene Volumen von 8 Milliarden Euro nicht ausreichen wird. Herbert Houf, Präsident der KSW „Echte Hilfe für die Unternehmen besteht nur dann, wenn alle diese im notwendigen Umfang erhalten, um ihr wirtschaftliches Überleben zu sichern. Wichtig im Zusammenhang mit
dem Fixkostenzuschuss ist daher vor allem, dass die bestehende Deckelung entfällt, bzw. das Volumen aufgestockt wird.“

Aus den bisherigen Erfahrungen des Berufsstandes wisse man, dass alleine die größeren Unternehmen bereits Fixkostenzuschüsse in der Höhe von mindestens 550 Mio. € benötigen, so Houf: „Hochgerechnet auf die gesamte österreichische Wirtschaft bedeutet dies nach Meinung unserer Experten, dass voraussichtlich ein Vielfaches davon nötig sein wird, um allen Unternehmen tatsächlich die benötigte Hilfe für die Erhaltung ihrer Liquidität zukommen zu lassen.“

„Nach dem Motto „Nur schnelle Hilfe ist gute Hilfe“ sollte jetzt die rasche Abwicklung aller Anträge im Fokus der Cofag stehen, denn diese sichert das Fortbestehen der betroffenen Unternehmen“, fordert der Steuerberater-Präsident.

Die Kammer der Steuerberater und Wirtschaftsprüfer (KSW) ist die Dachorganisation für alle Steuerberater und Wirtschaftsprüfer in Österreich, mit aktuell knapp 11.000 Mitgliedern.

 

    Weitere Meldungen:

  1. Steuerberater schneiden besser ab als Wirtschaftsprüfer
  2. Gemischte Gefühle unter Österreichs Finanzchefs
  3. Gutscheine als Ersatz für die Weihnachtsfeier
  4. CoV: Private Treffen nur noch mit maximal 6 Personen