29. Sep 2020   Finanz Recht Tools

UNIQA-Gruppe geht mit Dentons nach Deutschland

©CHERRISK/UNIQA

Frankfurt/Wien. Versicherer UNIQA steigt mit seiner Tochter CheryHUB in den deutschen Online-Markt ein. Wirtschaftskanzlei Dentons berät.

Konkret hat Dentons den österreichischen Versicherungskonzern UNIQA sowie dessen ungarisches InsurTech CherryHUB rechtlich im Zuge des deutschen Markteintritts beraten. Dieser erfolgte unter der gemeinsamen Marke „CHERRISK“, heißt es weiter.

Die UNIQA Group ist eine der führenden Versicherungsgruppen Österreichs und hat rund 10,5 Millionen Kunden in 18 Ländern in Zentral- und Osteuropa. UNIQA und CheryHUB haben durch ein digitales Versicherungsmodell seit Mai 2020 schrittweise fünf Versicherungsprodukte für Hausrat-, Unfall und Reiserisiken in den deutschen Versicherungsmarkt eingeführt.

Die Produkte werden papierlos über das Online-Portal Cherrisk an deutsche Kunden vertrieben. Dabei stehe eine jüngere und digital versierte Zielgruppe im Fokus. Die Leistungen unterscheiden sich von traditionellen Produkten auf dem deutschen Markt durch ihre einfache Bedienbarkeit und jederzeitige Erreichbarkeit, u.a durch unkomplizierte Schadensmeldungen via Video-Call, heißt es. Zudem können sich Versicherungsnehmer anhand der App Cherrisk Go Wissen zur Schadensprävention und Minimierung persönlicher Risikos aneignen.

Der Markenname Cherrisk leite sich von „Charity“, „Risk Sharing“ und dem firmeneigenen Bonussystem „Cherries“ ab. So basiere das Geschäftsmodell darauf, Risiken mit Kunden zu teilen und die „Cherries“  – die Kunden für einen gesunden Lebenswandel, welcher unnötige Risiken vermeidet, sammeln können – für wohltätige Zwecke zu spenden. Ihre Cherries können Kunden ebenso einsetzen, um ihre Versicherungsbeiträge zu senken.

Das Beratungsteam

Ein bereichsübergreifendes Dentons-Team begleitete die Markteinführung von Cherrisk in Deutschland und beriet zu versicherungs-, steuer-, datenschutz- und wettbewerbsrechtlichen Aspekten. Dies umfasste die Zulässigkeit nach dem Versicherungsaufsichtsgesetz, die versicherungsvertragsrechtlichen Fragenstellungen des Onlinevertriebs, Vertragsdokumentation, steuerliche Behandlung der fünf Versicherungsprodukte sowie Bereiche des Datenschutzes und des Wettbewerbsrechtes, so Dentons. Tätig war Partner Kai Goretzky sowie inhouse bei CherryHUB u.a. Petra Turi und Máté Lapis.

Im Dentons-Beratungsteam: Kai Goretzky (Partner, Versicherungsrecht/Financial Institutions Regulatory), Michael Huertas (Partner, Financial Institutions Regulatory), Michael Graf (Partner, Steuern), Constantin Rehaag (Partner, Marken- und Wettbewerbsrecht), Marcus Seiboth (Counsel), Michael Schütz (Senior Associate, beide Steuern), Catharina von Berg (Associate, Financial Regulatory), Sebastian von Haldenwang (Associate, Corporate/Datenschutz).

 

    Weitere Meldungen:

  1. Pierer holt frisches Geld mit Wolf Theiss, Oberhammer
  2. Hogan, Freshfields und Latham beraten bei Immobilien-Deals
  3. Claudine Vartian wird DLA Piper-Chefin
  4. M&A: Trotz allem geht es aufwärts, so CMS