Open menu
x

Bequem up to date mit dem Newsletter von Extrajournal.Net!

Jetzt anmelden, regelmäßig die Liste der neuen Meldungen per E-Mail erhalten.

Weitere Informationen finden Sie auf unserer Newsletter-Seite sowie in unserer Datenschutzerklärung.

Business, M&A, Recht

CA Immo verkauft Tower mit CMS und weitere Immo-Mandate

Zagrebtower ©CA Immo

Zagreb. CMS berät die CA Immo länderübergreifend beim Verkauf des Zagrebtower in der kroatischen Hauptstadt. Neues gibt es auch bei Binder Grösswang u.a.

CMS Wien und CMS Zagreb haben CA Immo beim Verkauf des Zagrebtowers beraten: Partner Clemens Grossmayer und Rechtsanwalt Mario Maier – beide CMS Wien und spezialisiert auf Gesellschaftsrecht/M&A – haben die im Wege eines Share Deals durchgeführte Transaktion von Wien aus begleitet. Bei CMS Zagreb waren Partnerin Marija Zrno, Rechtsanwalt Ivan Šoštaric (Gesellschaftsrecht/M&A) und Partnerin Ana-Marija Skoko (Real Estate and Construction) tätig.

„Ungeachtet der herausfordernden Umstände war eine äußerst effiziente Abwicklung der Transaktion möglich“, so Ingo Steinwender, Head of Legal der CA Immo.

CA Immo zieht sich aus Kroatien zurück

Mit dem Verkauf des Bürogebäudes Zagrebtower zieht sich die CA Immo aus Kroatien zurück und fokussiere die weitere Investmentstrategie auf Bürogebäude in Deutschland, Österreich und den CEE-Hauptstädten. Der Kaufpreis lag laut den Angaben 5% über dem Buchwert des ersten Halbjahres 2020.

Erworben hat den 79 Meter hohen Bau im Zentrum von Zagreb (25.900 m² Mietfläche auf 22 Stockwerken) die S Immo AG, ebenfalls aus Österreich. Die S Immo will damit ihr Portfolio vor Ort stärken: Sie besitze in Zagreb mit dem Eurocenter und dem HOTO Tower bereits zwei hochwertige Büroimmobilien. Zu den Mietern des Zagrebtower gehören das kroatische Ministerium für Wirtschaft und nachhaltige Energie, Pharmakonzern Bayer, der Prüf- und Beratungsmulti Deloitte u.a.

S Immo wurde beim Kauf von einem Schönherr-Team um Michael Lagler (Partner) und Clemens Rainer (Counsel) beraten. Dabei waren auch Ksenija Šourek (Rechtsanwältin, Zagreb), Wolfgang Rapberger (Rechtsanwaltsanwärter, Wien), Petra Šantić (Rechtsanwältin, Zagreb), Vice Mandarić (Rechtsanwalt, Zagreb) und Ana Marjančić (Rechtsanwaltsanwärterin, Zagreb).

Binder Grösswang berät UBM bei Verkauf im Nordbahnviertel

Das Immobilienrechtsteam von Binder Grösswang beriet UBM Development beim Verkauf des Wohnprojekts Nordbahnviertel auf dem Areal des ehemaligen Nordbahnhofs im zweiten Gemeindebezirk. Käufer ist die BUWOG Group. Der Gesamtkaufpreis beträgt laut den Angaben rund 50 Millionen Euro.

Auf einer Gesamtfläche von 85 Hektar entsteht mit dem Nordbahnviertel nahe dem Wiener Stadtzentrum ein neuer Stadtteil mit Wohnungen, Büro- und Grünflächen sowie Gewerbe. Gemeinsam mit einem Projektpartner entwickelt UBM Development dabei auf zwei Baufeldern mit einer Gesamtnutzfläche von 10.850 m2 drei Baukörper mit insgesamt 181 Mietwohnungen u.a. Die Fertigstellung ist für Herbst 2022 geplant.

Das verantwortliche Binder Grösswang-Team umfasste Markus Uitz (Partner Real Estate / M&A) und Michael Delitz (Senior Associate Real Estate / M&A).

Hengeler Mueller berät Blackstone bei Pontishaus-Verkauf

Hengeler Mueller hat Blackstone beim Verkauf des Büroobjektes „Pontishaus“ in München beraten. Käufer sei ein von CBRE Global Investors beratener paneuropäischer Fonds. Das vollvermietete Multi-Tenant-Gebäude umfasst 18.000 qm Mietfläche. Die Immobilie war Teil des „OfficeFirst“ Portfolios, das Blackstone von der IVG erworben hat.

Tätig waren Partner Thomas Müller (M&A und Immobilienwirtschaftsrecht, Frankfurt) und Jan Bonhage (Öffentliches Wirtschaftsrecht, Berlin) sowie die Associates Nicholas Kubesch (Immobilienwirtschaftsrecht, Frankfurt) und Charlotte Riemann (Öffentliches Wirtschaftsrecht, Berlin).

Gleiss Lutz begleitet Alexianer bei Erwerb von Johannisstift Münster

Ein Gleiss Lutz-Team hat die Alexianer GmbH beim Erwerb einer 80-prozentigen Beteiligung am Evangelischen Krankenhaus Johannisstift Münster gGmbH beraten. Der Vollzug der Transaktion unterliege noch der Zustimmung der Gremien sowie der Evangelischen Kirche von Westfalen und der Freigabe des deutschen Bundeskartellamts.

Den Beschluss zur Veräußerung der Mehrheitsanteile fasste der Aufsichtsrat der Valeo-Kliniken GmbH (eine evangelische Krankenhausträgergesellschaft, die neben dem EVK Münster Krankenhäuser in Gronau, Hamm und Lippstadt unterhält) bereits Ende letzten Jahres. In der Folge entschlossen sich auch die übrigen Minderheitsgesellschafter, der Evangelische Kirchenkreis Münster, das Diakonissenmutterhaus Münster und die Evangelische Krankenhaus Fördergesellschaft Hamm, ihre Anteile ebenfalls an die Alexianer zu veräußern, so die Kanzlei. Einziger Mitgesellschafter der Alexianer bleibe, zumindest vorerst, das Universitätsklinikum Münster.

Ein Gleiss Lutz-Team um Thomas Menke (Partner, Federführung) und Friedrich Baumgärtel (beide M&A, Düsseldorf) war bei der Transaktion tätig.

 

Weitere Meldungen:

  1. Augusta bringt den Wasserstoff: Bayern baut Pipeline mit Clifford Chance
  2. Schüler bessern bei DLA Piper die Finanzen für die Rom-Reise auf
  3. NordLB verkauft Flugzeug-Kredite um 1,67 Mrd. Euro mit Hogan Lovells
  4. Worthington schließt JV mit Hexagon: Baker McKenzie hilft