28. Okt 2020   Business Finanz

Cybersecurity: Atos übernimmt SEC Consult

©ejn

Bezons. IT-Dienstleister Atos übernimmt mit der SEC Consult Group einen internationalen Anbieter für Cybersecurity.

Mit diesem strategischen Schritt will Atos seine Position als führendes Unternehmen auf dem europäischen Cybersecurity-Markt festigen und gleichzeitig die Cybersecurity-Beratungspräsenz in der Region Asien-Pazifik ausbauen, um „das bestehende Angebot an Managed Security Services Providern und Cybersecurity-Produkten zu ergänzen“, so Pierre Barnabé, Senior Executive Vice-President, Head of Big Data & Cybersecurity bei Atos.

Atos will damit die Position bei Cybersecurity Services stärken, SEC Consult wiederum soll in zusätzliche Märkte expandieren und global einen neuen Kundenstamm aufbauen, heißt es weiter.

Führender Anbieter

SEC Consult ist nach eigenen Angaben führend bei Cybersecurity-Beratung, Penetrationstests, Red Teaming und technischen Bewertungen in DACH, den APAC-Regionen (Singapur, Thailand, Malaysia) und Nordamerika und bedient Großkunden aus den Branchen Finanzen, Versorgung, Technologie und öffentlicher Sektor.

Synergieeffekte erwartet

Atos profitiere von der Cybersecurity-Expertise von SEC Consult, insbesondere bei Pen-Testing, Red Teaming und Incident Response, die Synergieeffekte mit den Aktivitäten und Kunden von Atos bieten. SEC Consult hingegen könne auf die Expertise und die in den Rankings führenden Managed Security Services von Atos bauen.

„Im Zusammenhang mit unseren jüngsten Akquisitionen zeigt die Übernahme von SEC Consult unser Bestreben, zum wichtigsten Anbieter von Cybersecurity für globale Organisationen auf ihrer digitalen Reise zu werden“, meint Barnabé. Der Abschluss der Transaktion werde vor Ende des Jahres erwartet und unterliegt den kartellrechtlichen Vorschriften.

 

    Weitere Meldungen:

  1. M&A-Anwälte: Schönherr verkauft SMS.at und mehr
  2. Anwälte für Takeover: Neue Deals bei Wolf Theiss und mehr
  3. SeneCura kauft Therapiezentrum St. Veit mit Binder Grösswang
  4. Gastbeitrag: Abo-Dienste als Umsatzbringer für Anwälte