03. Nov 2020   Bildung & Uni Personalia Recht

SCWP Schindhelm startet in Paris und weitere Anwalts-News

Alexander Höller ©Wilke / KWR

Wirtschaftskanzleien. SCWP Schindhelm startet ein Büro in Paris. Alexander Höller wechselt zu KWR. Und Katharina Bisset (Nerds of Law) eröffnet die eigene Kanzlei.

Die SCWP Schindhelm Services SE, eine Allianz europäischer Wirtschaftskanzleien unter wesentlicher Beteiligung von SCWP Schindhelm Linz, hat einen neuen Standort in Paris: Am 1.11.2020 wurde das neue Büro im Zentrum der französischen Hauptstadt eröffnet.

Die Leitung des neuen Pariser Standorts übernehmen Rechtsanwalt und Partner Bernhard Heringhaus sowie Anwalt Maurice Hartmann (spezialisiert auf Wirtschaftsstrafrecht, Gesellschaftsrecht, Zivilrecht und Arbeitsrecht). Zudem verstärke Philippe Bastian als Of-Counsel das Team in Frankreich.

Insgesamt kommt das Netzwerk damit jetzt auf 230 Juristen an 29 Standorten in 14 Ländern, heißt es in einer Aussendung von Bündnis-Mitgründer Franz Mittendorfer, Vorstand der SCWP Schindhelm Services SE.

Alexander Höller ist Anwalt für IT und Digitalisierung bei KWR

Mit Rechtsanwalt und Junior Partner Alexander Höller (36) will Wirtschaftskanzlei KWR den Beratungsschwerpunkt IT und Digitalisierung ausbauen: Seine Schwerpunkte liegen in den Bereichen IT-Recht, digitale Transformationsprojekte, Software-, E-Commerce- und Datenschutzrecht.

KWR-Managing Partner Thomas Frad: „Dies ist ein weiterer, wichtiger Schritt in unserer Strategie, die neben der Stärkung traditioneller Beratungsfelder einen Schwerpunkt auf Innovation und den Aufbau relevanter Expertise in rechtlichen Zukunftsfeldern, wie zB Energierecht, Start-up Beratung, geistiges Eigentum, Datenschutzrecht und jetzt auch Digitalisierung legt.“

Im Bereich komplexer Digitalisierungs- und Transformationsprojekte, von Cloud-Computing, Big Data bis zur Automatisierung beobachte man derzeit erhöhte Nachfrage nach Rechtsberatung, so KWR-Partnerin Barbara Kuchar.

Alexander Höller, LL.M. hat ein Masterstudium an der Wirtschaftsuniversität Wien (WU) absolviert, war gleichzeitig wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Zivil- und Zivilverfahrensrecht und nach Abschluss des Studiums mehrere Jahre Universitätsassistent. Bevor Höller bei KWR an Bord ging, war er u.a. bei den Kanzleien Knyrim Trieb und Herbst Kinsky. Er ist Fachautor und -vortragender.

Nerds of Law-Co-Founder Bisset nun mit eigener Kanzlei

Katharina Bisset, Anwältin und Co-Founder der „Nerds of Law“, macht sich mit der Gründung der Rechtsanwaltskanzlei Bisset selbstständig. Bissets Spezialgebiete umfassen den Schutz von geistigem Eigentum, Online-Recht, IT- und Softwarerecht, Datenschutz sowie Medienrecht und Persönlichkeitsschutz.

Katharina Bisset ©Wolfgang Lehner / Nerds of Law

Die Volldigitalisierung der neuen Kanzlei ermögliche eine österreichweite Online-Betreuung und -Beratung vom Standort Mannersorf am Leithagebirge (NÖ) aus, so Bisset. Dabei setze sie auch auf Kollaborationsplattformen und Video-Calls. Geboten werden demnach in flexibler Zusammenarbeit via Online-Meetings juristische Lösungen für (gewerbliche) Mandanten im IT-, Medien- und Online-Business-Bereich sowie kreative und digitale Unternehmen. Des Weiteren will Bisset VerbraucherInnen bei der Durchsetzung von datenschutz-, medien- und persönlichkeitsrechtlichen Ansprüchen betreuen.

Mag. Katharina Bisset ist Rechtsanwältin und Co-Founder der Nerds of Law OG, wo sie gemeinsam mit ihrem Kollegen Michael Lanzinger u.a. Legal Tech Tools entwickelt, als Coach für rechtsberatende Berufe bzw. einschlägig tätige Unternehmen aktiv ist und einen Podcast betreibt. Sie ist Lektorin an der FH Wiener Neustadt.

 

    Weitere Meldungen:

  1. Wirtschaftskanzlei CMS launcht eigene Insurance-App
  2. M&A-Anwälte: Schönherr verkauft SMS.at und mehr
  3. Anwälte für Anleihen: Neue Deals bei fwp, Freshfields und mehr
  4. Anwälte für Takeover: Neue Deals bei Wolf Theiss und mehr