10. Nov 2020   Finanz Recht

Neuemissionen bei Wolf Theiss, Hogan Lovells und mehr

Volker Glas ©Cerha Hempel / Barbara Nidetzky

Finanzmarkt. Wolf Theiss betreut die Oberbank bei einer neuen Schuldverschreibung. Cerha Hempel lässt die CA Immo ergrünen. Und weitere Emissionen.

Wirtschaftskanzlei Wolf Theiss berät die Oberbank als Emittentin sowie die Erste Group und die Landesbank Hessen-Thüringen Girozentrale als Joint Lead Manager einer Emission von EUR 65.000.000 0,75 % nicht bevorrechtigten nicht nachrangigen berücksichtigungsfähigen Schuldverschreibungen.

Alexander Haas ©Wolf Theiss

Die Schuldverschreibungen weisen eine Laufzeit von 7 Jahren auf und wurden bei institutionellen Investoren und geeigneten Gegenparteien mit einem Kupon von 0,75% per annum platziert, heißt es weiter. Die Stückelung beträgt EUR 100.000 je Schuldverschreibung. Die Schuldverschreibungen sollen für MREL (Minimum Requirement for Own Funds and Eligible Liabilities) Zwecke anrechenbar sein und notieren im Amtlichen Handel der Wiener Börse. Das Signing erfolgte am 27. Oktober 2020, das Closing am 30. Oktober 2020.

Die Oberbank als Emittentin und die Joint Lead Manager wurden von Partner Alexander Haas, Associate Sebastian Prakljacic und Associate Dominik Thill (alle 3 Debt Capital Markets) und in steuerrechtlichen Aspekten von Counsel Eva Stadler (Tax) beraten.

CA Immo emittiert Green Bond mit Cerha Hempel

Cerha Hempel hat die börsenotierte CA Immobilien Anlagen AG (CA Immo) bei ihrer EUR 350 Mio. Debut-Transaktion zur Emission eines fixverzinslichen, nicht nachrangigen, unbesicherten Green Bonds mit einer Laufzeit von 5 Jahren und einem jährlichen Kupon von 1,0% beraten.

Die Emission war laut den Angaben 4,5-fach überzeichnet. Die Gesellschaft beabsichtige, den Nettoerlös insbesondere für zukünftiges Wachstum, die weitere
Optimierung der Finanzierungsstruktur und für andere allgemeine Unternehmenszwecke einzusetzen. Der erwartete Nettoerlös ist für die vollständige oder teilweise Finanzierung und Refinanzierung von nachhaltigen Gebäuden im Einklang mit dem Sustainability Bond Framework gewidmet.

Dieses umfasst die Finanzierung und Refinanzierung von Gewerbeimmobilien, welche entweder über Nachhaltigkeitszertfikate (u.a. LEED- oder DGNB-Gold Standard) verfügen oder deren Primärenergiebedarf zumindest 25% unter den national definierten Standards wie Energiesparverordnung (EnEV) in Deutschland oder PENB in der Tschechischen Republik liegen.

Die Transaktion wurde von J.P. Morgan sowie Morgan Stanley als Joint Global Coordinators begleitet. Neben diesen agierten UniCredit und Raiffeisen Bank International als Joint Bookrunner und Joint Sustainability Structuring Agents für die Emittentin. Sustainalytics hat die Second Party Opinion für das Sustainability Bond Framework bereitgestellt.

Das Cerha Hempel Beratungsteam bestand aus den Partnern Volker Glas und Thomas Zivny, Senior Counsel Christian Aichinger und Rechtsanwaltsanwärter Mathias Drescher.

Santander verbrieft Darlehen mit Hogan Lovells

Unter Leitung ihres Frankfurter Partners Sven Brandt hat Wirtschaftskanzlei Hogan Lovells die Santander Consumer Bank bei dem Aufsetzen seines EUR 5.000.000.000 Darlehensverbriefungsprogramms beraten. Arrangeur der Transaktion war Société Générale.

Die Transaktion besteht laut den Angaben aus zwei Klassen von Anleihen, welche durch ein Portfolio von Darlehensforderungen, sowie durch zusätzliches Sicherungseigentum an Pkw, Motorädern, Nutzfahrzeugen, Campingmobilen und Wohnanhängern, besichert sind. Es handelt sich um eine revolvierende Verbriefungstransaktion, die es ermöglicht über einen Zeitraum von 36 Monaten weitere Darlehensforderungen zu verbriefen.

Weiterhin können innerhalb einer sogenannten „Ramp-Up Periode“ weitere Schuldverschreibungen emittiert werden, um das Programmvolumen voll auszunutzen, so Hogan Lovells. Die Verbriefungstransaktion hat ein initiales Volumen von EUR 3.200.000.00 und verbrieft initial rund 266.748 Darlehensforderungen. Innerhalb der „Ramp-Up Periode“ könne das Volumen der Verbriefungstransaktion auf bis zu EUR 5.000.000.000 erhöht werden.

Die ersten Schuldverschreibungen wurden am 29. Oktober 2020 emittiert. Die Schuldverschreibungen sind in zwei Klassen unterteilt (A und B) und haben ein initiales Nominalvolumen von EUR 3.200.000.00. Emittentin der Schuldverschreibungen ist ein Compartment der Luxemburger Verbriefungszweckgesellschaft SC Germany S.A. mit der Bezeichnung Compartment Mobility 2020-1.

Die Schuldverschreibungen sind an der Luxemburger Börse notiert und zum Handel zugelassen.  Die Schuldverschreibungen der Klasse A weisen folgende Ratings auf: Asf von Fitch und Aa1 (sf) von Moody’s. Die Schuldverschreibungen der Klasse B haben kein Rating.

Im Hogan Lovells Team für Santander waren Sven Brandt (Partner, Leiter Kapitalmarktrecht Deutschland), Sebastian Oebels (Senior Associate), Didem Savas (Projects Associate) und Leyla Memis (Business Lawyer) (alle International Debt Capital Markets, Frankfurt). Außerdem dabei: Heiko Gemmel (Partner), Nico Neukam (Counsel) (beide Steuerrecht, Düsseldorf); Ariane Mehrshahi (Counsel), Agnes Merz, Marie-Roxane Karydi (Associates) (alle International Debt Capital Markets, Luxemburg); Gerard Neiens (Partner), Jean-Philippe Monmousseau (Counsel), Pierre-Luc Wolff (Senior Associate) (alle Steuerrecht, Luxemburg).

Geld für Peach Property mit White & Case

White & Case hat J.P. Morgan und die Deutsche Bank als Joint Global Coordinators bei der Emission einer vorrangigen ungesicherten Unternehmensanleihe für den Immobilienkonzern Peach Property mit einem Gesamtvolumen von 300 Mio. Euro beraten.

Peach Property ist ein Immobilieninvestor mit Fokus auf den Erwerb und die Verwaltung von Wohnimmobilien in Deutschland. Die Anleihe habe eine Laufzeit von fünf Jahren, einen jährlichen Kupon von 4,375 Prozent und wird an der International Stock Exchange notiert. Der Erlös der Emission soll in erster Linie für das weitere Wachstum von Peach Property in Deutschland verwendet werden.

Das White & Case Team unter Federführung von Partnerin Rebecca Emory (Capital Markets), das aus Frankfurt heraus zu der Transaktion beriet, bestand aus den Partnern Gernot Wagner (Capital Markets), Holger Wolf (Real Estate), Bodo Bender (Tax) und Andreas Lischka (Debt Finance), Counsel Andreas Born (Tax), Local Partner Sébastien Seele (Capital Markets) sowie den Associates Charlotte Thacker (Capital Markets), Sandra D’Ascenzo und Anne-Sophie von Köster (beide Real Estate).

Latham & Watkins berät GetYourGuide bei Wandelanleihe

Latham & Watkins hat GetYourGuide bei der Finanzierung durch eine Wandelanleihe in Höhe von 114 Mio. Euro beraten. Die Finanzierung erfolgte unter der Führung von Searchlight Capital. An der Finanzierungsrunde beteiligte sich ein Konsortium der bestehenden Investoren von GetYourGuide, darunter SoftBank Vision Fund, KKR, Battery Ventures, Highland Europe, Spark Capital, NGP Capital sowie die Gründer und andere Investoren, heißt es weiter.

GetYourGuide ist eine 2009 gegründete Buchungsplattform für touristische Aktivitäten. Bislang haben Reisende aus 170 Ländern mehr als 45 Millionen Buchungen für Touren, Aktivitäten und Tickets für Attraktionen getätigt. Das Unternehmen beschäftigt über 550 Mitarbeiter, verteilt auf den Hauptsitz in Berlin sowie Niederlassungen an 14 Standorten weltweit.

Ein Team um Partner Oliver Felsenstein hatte das Buchungsportal bereits im Mai 2019 bei einer Series E Finanzierungsrunde mit einem Investitionsvolumen von 484 Mio. US-Dollar beraten. Das aktuelle Team bestand neben Felsenstein (Partner, Private Equity, Frankfurt) auch aus Jörn Kowalewski (Partner, Finanzierung, Hamburg, gemeinsame Federführung), Leif U. Schrader (Partner, Private Equity, Frankfurt) sowie Ulrich Klockenbrink (Counsel, Finanzierung, Hamburg).

 

    Weitere Meldungen:

  1. Wirtschaftskanzlei CMS launcht eigene Insurance-App
  2. Luxusgüterbranche: Auf dickes Plus folgt Corona-Jahr
  3. Weltkindertag: „In 70% der Fonds steckt Kinderarbeit“
  4. M&A-Anwälte: Schönherr verkauft SMS.at und mehr