25. Nov 2020   Business Personalia Recht

Neue Präsidenten für Gas, Ziegel und Internet

Peter Weinelt ©Wiener Stadtwerke

Management. Ziegelmulti Wienerberger macht Ex-Dyckerhoff-Chef Peter Steiner zum Präsidenten. Ernennungen gibt es auch bei der ISPA und dem FV der Gasbranche.

Bei der Wienerberger AG übernimmt Peter Steiner den Vorsitz von Peter Johnson. Der Ziegel- und Dachsystemkonzern sieht darin einen weiteren Schritt zur Neupositionierung auf langfristigem Wachstumskurs, wie es in einer Aussendung heißt. Steiner wird seine neue Position mit 1. Jänner 2021 antreten. Johnson bleibt Mitglied des Aufsichtsrats.

Peter Steiner wurde von der Jahreshauptversammlung im Juni 2018 in den Aufsichtsrat gewählt. Er ist zurzeit nicht exekutives Mitglied des Verwaltungsrats von Clariant AG und Vorsitzender des Aufsichtsrats von Zeal Network SE. Er war zuvor CFO, COO und CEO der Dyckerhoff AG und Vorstandsvorsitzender der Xella International S.A. Er ist Wirtschaftsprüfer und war als solcher mehrere Jahre bei Arthur Anderson tätig.

Peter Johnson wurde im Oktober 2019 interimistisch zum Vorsitzenden des Aufsichtsrats der Wienerberger AG ernannt mit dem Auftrag, die Arbeitsweise des Aufsichtsrats mit der internationalen und der österreichischen Praxis in Einklang zu bringen und sicherzustellen, dass vor der Jahreshauptversammlung im Mai 2021 langfristig ein Nachfolger bestellt wird. Er ist (bis 31. Jänner 2021) Vorsitzender des Verwaltungsrats von Electrocomponents plc.

Peter Weinelt bleibt Obmann des Fachverbands Gas Wärme

Bei der konstituierenden Sitzung des Fachverbands Gas Wärme (FGW) im November 2020 wurde Peter Weinelt, stellvertretender Generaldirektor der Wiener Stadtwerke für weitere fünf Jahre zum Obmann für die neue WKÖ Funktionsperiode 2020-2025 bestätigt. Fachverbands-Obmann-Stellvertreter bleiben Stefan Szyszkowitz (EVN-Vorstand), sowie Gerhard Fida (Geschäftsführer Wiener Netze).

„Unser erklärtes Ziel als Fachverband Gas Wärme ist es, Österreichs Gas- und Fernwärmeversorgung weitgehend klimaneutral auszurichten – und gleichzeitig eine sichere und leistbare Energieversorgung in Österreich zu gewährleisten. Dafür müssen wir jetzt gemeinsam mit der Politik die richtigen Weichen stellen und verlässliche Rahmenbedingungen für alle in der Branche schaffen“, so Obmann Weinelt anlässlich seiner Wiederwahl.

Dabei setze die Branche auf die Nutzung der großen Grün-Gas-Potenziale in Österreich, aber auch dem Import von Biogas und dem Einsatz von klimaneutralem Wasserstoff, wi es weiter heißt. Mit dem Wärme- und Kälteleitungsausbaugesetz (WKLG) habe die Fernwärmebranche einen erfolgreichen Weg zur Reduzierung der CO2-Emissionen und Erhöhung der Energieeffizienz aufgezeigt. Dieser Weg müsse durch eine entsprechende Dotierung und eine Nutzung von Abwärme für die Fernwärme – ermöglicht im Rahmen des EAG – fortgesetzt werden.

ISPA wählt den Präsidenten erstmals elektronisch

Im Rahmen der diesjährigen 24. Generalversammlung wählten die Mitglieder der Internetprovider-Vereinigung ISPA den Vorstand für die Vereinsperiode 2020/2021. Die Veranstaltung fand online statt und auch die Stimmabgabe erfolgte zum ersten Mal elektronisch, konkret mit einem Abstimmungstool des Bundesrechenzentrums.

Bereits nach einem Mitglieds-Antrag bei der 21. Generalversammlung 2017 wurden unterschiedliche Online-Wahlsysteme am Markt begutachtet und die Wahl fiel auf die BRZ eDem-Plattform, heißt es bei der ISPA: Die 23. Generalversammlung im Vorjahr beschloss diese bei der heurigen Wahl einzusetzen. BRZ eDem garantiere eine anonyme Abstimmung und ermögliche nach einem Anpassungsprozess die korrekte Abbildung des ISPA Wahlsystems inklusive Stimmgewichtung.

Bei der Wahl wurde ISPA-Präsident Harald Kapper im Amt bestätigt und für die nunmehr fünfte Vereinsperiode gewählt. Kapper ist Gründer und Geschäftsführer des auf Infrastrukturlösungen und integrierte Internetanwendungen spezialisierten Internet Service Providers kapper.net.

Ebenfalls bestätigt wurden die Vorstandsmitglieder Natalie Ségur-Cabanac (Hutchison Drei Austria), Georg Chytil (next layer), und Christian Panigl (Universität Wien). Neu in den Vorstand gewählt wurde Monika Kainz (Liwest Kabelmedien GmbH).

Nikolaus Futter (Innospiration), Peter Oskar Miller (HXS), Florian Parnigoni (Mass Response) und Julia Seitlinger (datenwerk Innovationsagentur) wurden durch Kooptierung in den Vorstand aufgenommen. Kurt Einzinger (netelligenz), langjähriger ISPA Vorstand und ehemaliger ISPA Generalsekretär, stellte sich nicht mehr zur Wahl. Der Verband bedanke sich bei ihm für sein Engagement für das Internet in Österreich und die ISPA.

Für 2021 sieht Präsident Kapper Schwerpunkte bei der Förderung des Wettbewerbs am Breitbandmarkt sowie der Beobachtung der Lage bezüglich geplanter Überwachungsmaßnahmen und im Widerstand gegen die Aufweichung von Verschlüsselung. Auch für die Etablierung einer konstruktiven Lösung zur Netzsperrenproblematik werde sich die ISPA weiter einsetzen.

Erste Group verkleinert den Aufsichtsrat

Der Aufsichtsrat der Erste Group hat bei der letzten Hauptversammlung eine Reduktion seiner Mitgliederzahl von 13 auf zwölf Mitglieder vorgeschlagen; der Vorschlag wurde angenommen.

Friedrich Santner und András Simor wurden neu in den Aufsichtsrat gewählt. Das Aufsichtsratsmandat von Maximilian Hardegg wurde verlängert. Der neue Aufsichtsrat (nur Kapitalvertreter) setzt sich in Folge aus vier Frauen und acht Männern zusammen, womit das aktienrechtliche Mindestanteilsgebot erfüllt wird, wie es weiter heißt.

 

    Weitere Meldungen:

  1. WU Wien ernennt International Corporate Board
  2. Beförderungen 2021: VVO, Verkehrsbüro, Salzburg AG
  3. ARAG Österreich schnürt Manager-Paket mit Allcura
  4. Beförderungen bei UniCredit Leasing und Wiener Börse