16. Dez 2020   Bildung & Uni Business

WU Wien kassiert gute Noten für BWL und Master-Studium

©WU Wien

Hochschulen. Die Wiener Wirtschaftsuni freut sich über aktuelle Rankings: Bei der deutschen Wirtschaftswoche liegt sie auf Platz 3 in DACH, bei CEMS ist sie „School of the Year“.

Die WU Wien erringt im aktuellen Forschungsranking der deutschen WirtschaftsWoche (Handelsblatt Media Group) abermals einen Stockerlplatz: Es reiht die forschungsstärksten Universitäten für Betriebswirtschaft im deutschsprachigen Raum:

  • Der erste Platz im BWL-Universitätsranking geht wie beim letzten Mal an die Universität St. Gallen,
  • vor der TU München auf Platz 2.
  • Die WU folgt als beste österreichische Universität auf Platz drei.

Mit insgesamt 142 AutorInnen verfüge die WU in verschiedenen Teilrankings mit unterschiedlichen Gewichtungen über eine sehr forschungsstarke betriebswirtschaftliche Faculty, nicht nur im Bereich der Professuren, sondern vor allem auch beim wissenschaftlichen Nachwuchs.

Neben dem Universitätsranking werden auch Rankings in drei Kategorien in 14 unterschiedlichen Gewichtungsschemata publiziert: die forschungsstärksten Betriebswirtinnen und Betriebswirte (Author Ranking), die besten ForscherInnnen unter 40 (Under 40 Ranking) sowie die Kategorie Lebenswerk (Lifetime Ranking). Im Author Ranking werden die Publikationen der letzten 10 Jahre analysiert, in der Kategorie Lebenswerk wird die gesamte bisherige wissenschaftliche Karriere betrachtet.

Laut WirtschaftsWoche wurden für die Rankings alle relevanten Publikationen der vergangenen zehn Jahre aus 860 Fachzeitschriften ermittelt. Die Gewichtung folge dabei dem Zeitschriftenranking des Verbands der Hochschullehrer für Betriebswirtschaft (VHB). Erstellt wurden die Rankings vom Forschungsinstitut der Konjunkturforschungsstelle der ETH Zürich zusammen mit dem Düsseldorf Institute for Competition Economics (DICE).

Gute Noten für Master-Studium

Gepunktet hat die WU Wien jetzt auch innerhalb der Hochschul-Vereinigung CEMS für das Studium Master in International Management: Sie ist damit nach 2015 zum zweitem Mal zur „CEMS School of the Year“ gewählt worden. CEMS steht für The Global Alliance in Management Education und ist eine Vereinigung von Wirtschaftshochschulen mit multinationalen Unternehmen.

Der „Master in International Management/CEMS (MIM)“ wird von der WU Wien seit 2008 angeboten. Mitglied im 1988 gegründeten CEMS-Netzwerk ist die Wiener Wirtschaftsuni seit rund 20 Jahren. CEMS, das ursprünglich Community of European Management Schools and International Companies hieß, verbinde aktuell 33 internationale Hochschulen und 68 Partnerunternehmen.

„Die WU wurde von den 32 akademischen Direktorinnen und Direktoren der Mitgliedsuniversitäten als ein herausragendes Beispiel für Exzellenz, das zum weltweiten Ansehen der Allianz beiträgt, ausgewählt und ist ein leuchtendes Beispiel dafür, was unsere Gemeinschaft in akademischer und administrativer Hinsicht leistet“, so der CEMS-Vorsitzende Gregory Whitwell, Dean der University of Sydney Business School.

 

    Weitere Meldungen:

  1. WU Wien: Neue internationale Online-Angebote ab Herbst
  2. Neue Hilfsmaßnahmen für kleine Unternehmen und EPU
  3. Anrainerparkzone, Kurzparkzone in Wien: Die neuen Regeln
  4. Wien Holding: Kurt Gollowitzer wird neuer Geschäftsführer