17. Dez 2020   Business Recht

Immobilien-Mandate bei Freshfields, Görg, Cerha und mehr

Markus Heider ©Görg / Balsereit

Berlin / Wien. Beim Verkauf des Wiener Wohnprojekts Siemensstraße beraten Cerha Hempel und E+H. Weitere aktuelle Deals betreffen den Spreetower (Berlin), den Elbtower (Hamburg) und mehr.

E+H (Eisenberger + Herzog) hat den deutschen Immobilien-Investment- und Asset-Manager Hamburg Trust beim Erwerb des neuen Wiener Wohnbauprojekts Siemensstraße beraten. Käufer ist die Eyemaxx Real Estate AG.

Der im 21. Wiener Gemeindebezirk Floridsdorf errichtete Apartmentkomplex verfügt über eine Gesamtnutzfläche von rund 5.700 m2 und besteht aus 102 Wohneinheiten auf vier Etagen, sowie einer ca. 160 m2 großen Gewerbefläche im Erdgeschoß. Dazu gehören auch mehrere gemeinschaftlich nutzbare Gartenanlagen sowie 55 Garagenplätze. Das Objekt wird von Hamburg Trust in seinen neunen Fonds „domiciliumINVEST 15 Austria“ aufgenommen.

Hamburg Trust wurde bei der Transaktion von E+H unter der Leitung von Partner Clemens Lanschützer begleitet. „Trotz Corona-Krise ist die Nachfrage nach attraktiven Wohnimmobilien in Österreich ungebrochen hoch“, so Lanschützer.

Der Verkäufer, die börsegelistete eyemaxx real estate, wurde von der Wiener Wirtschaftskanzlei Cerha Hempel beraten. Die Transaktion war als klassischer Forward Purchase strukturiert, bei dem Hamburg Trust im Rahmen eines Share Deals sämtliche Anteile an der Projektgesellschaft erworben hat, so die Kanzlei. Eyemaxx Real Estate ist ein im General Standard börsennotiertes Immobilienunternehmen mit Sitz in Aschaffenburg (Deutschland) und Leopoldsdorf (Österreich).

„Wir freuen uns, dass wir eyemaxx real estate erfolgreich bei dieser Transaktion beraten durften und trotz der widrigen, außergewöhnlichen Umstände zu einem planmäßigen Closing beitragen konnten“, so Mark Krenn, Partner und Leiter der CEE Real Estate Practise Group von Cerha Hempel. Im Beratungsteam waren auch Filip Ballok (Rechtsanwalt, Wien) und Angelika Schüssler-Datler (Rechtsanwaltsanwärterin, Wien).

Freshfields berät HCOB beim Verkauf der Unternehmenszentrale

Wirtschaftskanzlei Freshfields Bruckhaus Deringer hat die Hamburg Commercial Bank (HCOB) bei dem Verkauf ihres Stammsitzes in der Hamburger Innenstadt an die Signa-Gruppe beraten. Die Immobilie besteht aus der Unternehmenszentrale der HCOB am Gerhart-Hauptmann-Platz sowie der benachbarten Einkaufspassage „Perle“ in der Spitaler Straße.

Die Transaktion wurde laut den Angaben als doppelte Sale-and-Leaseback-Vereinbarung strukturiert: Für eine Übergangszeit von circa vier Jahren werde die HCOB das Bürogebäude weiter nutzen. Anschließend wird die HCOB in den in Planung befindlichen Elbtower von Signa im Osten der HafenCity Hamburg umziehen.

Die HCOB mit Hauptsitz in Hamburg ist eine privatisierte deutsche Landesbank. Mit dem Deal mache sie einen weiteren Schritt in ihrer Transformation hin zu einer modernen Geschäftsbank, so Freshfields. Das Beratungsteam der Kanzlei unter Federführung von Patrick Cichy und Johannes Conradi umfasste Till Burmeister, Jan Biermann, Sven Bolay (alle Global Transactions); Christoph Hinrichsen, Merit Olthoff (beide Competition); Alexander Schwahn, Jan Hobus (beide Tax); Alexander Glos, Michael Josenhans, Alicia Hildner und Vanessa Steiner (alle Global Transactions).

Hengeler hilft KKR bei Immobilien-Deal

KKR hat eine Mehrheitsbeteiligung an der Velero Immobilien AG, einem Asset Manager für Wohnimmobilien, erworben. KKR wird durch die Transaktion Unternehmensanteile der Gründer von Velero erwerben, die als Co-Investoren weiterhin am Unternehmen beteiligt bleiben. Teil der Transaktion ist der Erwerb eines Portfolios von rund 7.500 Wohneinheiten, die Velero derzeit als Asset Manager für einen institutionellen Investor bewirtschaftet.

Hengeler Mueller berät KKR bei der Transaktion. Tätig sind die Partner Thomas Müller, Thomas Lang (beide Federführung, Immobilien/M&A), Heinrich Knepper (Finanzierung), Hendrik Bockenheimer (Arbeitsrecht) (alle Frankfurt), Christian Schwandtner (Gesellschaftsrecht/Management Incentive, Düsseldorf) und Markus Röhrig (Kartellrecht, Brüssel).

Im Team sind auch die Associates Johannes Honzen, Caspar Conzen und Georg Tauser, (alle Immobilien/M&A), Pascal Brandt (Finanzierung), Marius Mayer (Arbeitsrecht) (alle Frankfurt), Adrian Cavin (Gesellschaftsrecht/Management Incentive, Düsseldorf) und Malcolm Tiffin-Richards (Kartellrecht, Brüssel).

CMS begleitet Cofinimmo beim Erwerb von drei Pflegeimmobilien

Die börsennotierte belgische Cofinimmo SA erweitert ihr Healthcare-Portfolio in Deutschland mit dem Erwerb von zwei Pflegeheimen in Niedersachsen und – unter aufschiebenden Bedingungen – dem Erwerb von 90 Prozent der Anteile einer Eigentümergesellschaft einer Rehaklinik in Bad Schönborn, Baden-Württemberg. Das Unternehmen setze damit seine Expansionsstrategie fort.

Betreiber aller drei Einrichtungen ist die Orpea Gruppe. Das Gesamtinvestitionsvolumen beträgt laut den Angaben rund 60 Millionen Euro. Zuletzt hatte Cofinimmo im August 2020 eine von Alloheim betriebene Pflegeimmobilie in Bickenbach erworben.

Ein internationales CMS-Team um Lead Partner Stefan Voß hat die Confinimmo bei diesen Transaktionen in steuer-, immobilien- und gesellschaftsrechtlicher Hinsicht beraten. Cofinimmo ist auf Immobilien im Bereich Pflege, Wohnen und Gewerbe spezialisiert. Das Unternehmen verfügt über ein Immobilienportfolio im Wert von rund 4,5 Milliarden Euro und ist neben Belgien auch in Frankreich, Spanien, den Niederlanden und Deutschland tätig.

Görg und Gleiss Lutz beraten bei Kauf des Spreeturms

Die deutsche Wirtschaftskanzlei Görg hat die Ampega Real Estate GmbH (Köln) beim Erwerb des neu errichteten ca. 70 m hohen Berliner Bürohochhauses Spreeturm für eine Gesellschaft der HDI Deutschland beraten. Verkäufer ist eine Objektgesellschaft der NAS Invest Gruppe. Der Tower steht in der Nähe des Berliner Ostbahnhofs, wurde Mitte 2020 fertiggestellt und ist als Multi-Tenant-Gebäude konzipiert.

Die rund 13.500 m² Mietfläche auf 20 Geschossen seien bis auf wenige Etagen vollvermietet. Die Mieter werden bis Anfang des Jahres 2021 die Flächen beziehen.

  • Das Beratungsteam bei Görg stand unter der Leitung des Kölner Partners Markus Heider.
  • Auf Verkäuferseite wurde die Transaktion rechtlich von Gleiss Lutz unter der Federführung des Partners Tim Weber (Frankfurt am Main) begleitet.

 

    Weitere Meldungen:

  1. Beförderungen bei Deloitte Legal, Dorda und mehr
  2. Janus Gruppe geht an Dussmann mit Wolf Theiss
  3. CA Immo verkauft Bratislava-Center mit LaSalle und Cerha
  4. Preise für Wohnimmobilien 2020 stark gestiegen