18. Dez 2020   Personalia Recht Veranstaltung

Kanzlei-Gründungen, Präsidenten-Wiederwahl und mehr

Alexander T. Scheuwimmer ©Martin Krennbauer

Anwälte. Alexander T. Scheuwimmer wurde als Präsident des Juristenverbands wiedergewählt. SCWP-Partnerin Alice Meissner gründet mit Bernhard Passin eine Wirtschaftsrechtsboutique, und weitere News.

Alice Meissner, zuletzt Partnerin bei SCWP Schindhelm, gründet mit Prozessrechtler Bernhard Passin von Skribe eine eigene Anwaltskanzlei: MP Attorneys, die Meissner & Passin Rechtsanwalts GmbH. Die Boutique soll sich neben Gesellschaftsrecht auf Arbitration und Litigation fokussieren und zum Jahresbeginn 2021 in der Wiener Himmelpfortgasse starten. Für den asiatischen Rechtsmarkt ist eine Zusammenarbeit mit dem Prozessfinanzierer Nivalion AG geplant.

Bernhard Passin, Alice Meissner ©Anzenberger-Fink

„Namhafte chinesische Konzerne sind bereits seit Jahren in Österreich und Deutschland aktiv. Neben der gesellschaftsrechtlichen Beratung von Unternehmenskäufen hat die Begleitung von Schiedsverfahren für asiatische Mandanten daher an Bedeutung gewonnen – auch Wiens Bekanntheitsgrad als Schiedsort nahm in Asien deutlich zu“, so Meissner. Sie begleitete bereits etliche Schiedsverfahren, betreute die China International Economic and Trade Arbitration Commission (CIETAC) bei der Gründung einer Subkommission in Wien und kann chinesische Mandanten wie Aihai Minerals Europe anführen. Zuvor war sie u.a. bei der Wirtschaftskanzlei SCWP Schindhelm, Wolf Theiss und Freshfields.

Gründungspartner Bernhard Passin verfüge über mehr als zehn Jahre Erfahrung, inklusive mehrerer Verfahren vor dem EuGH sowie dem OGH. „Spätestens im Gerichtssaal trennt sich die Spreu vom Weizen und ein Mandant ist in der Regel sehr dankbar von einem erfahrenen Prozessrechtler durch ein stürmisches Zivilverfahren geführt zu werden“, wird Passin zitiert. Er war zuvor u.a. bei Binder Grösswang und Heinke Skribe (nunmehr Skribe Rechtsanwälte).

Scheuwimmer als Präsident des Juristenverbandes wiedergewählt

Anwalt Alexander T. Scheuwimmer, Leiter des Bank- und Finanzrecht-Desk bei Kanzlei Taiyo Legal in Wien, wurde am 11. Dezember 2020 erneut zum Präsidenten des Österreichischen Juristenverbandes gewählt. Durch seine Wiederwahl sieht er die internen Querelen in der Organisation als endgültig beigelegt an: Der Juristenverband mit über 2.000 Mitgliedern ist eine der größten Akademikerorganisationen des Landes. Neben internationalen Partnerschaften zählt auch die Veranstaltung des traditionsreichen jährlichen Juristenballs in der Wiener Hofburg zu seinen Aufgaben.

Im Jahr 2017 brachen allerdings Turbulenzen aus, die u.a. verbandsinterne Schiedsverfahren, sechs Gerichtsverfahren sowie ein Finanzamtsverfahren nach sich zogen. 2018 wurde Scheuwimmer zunächst zum Kurator des Verbandes bestellt und nach einer Kampfabstimmung neuer Präsident. Inzwischen habe man Tritt gefasst: Der Juristenverband organisiere inzwischen beinahe wöchentlich Fachvorträge und andere Veranstaltungen. Die Zeitschrift „Nova et Varia“ werde wieder vierteljährlich veröffentlicht. Auch der Juristenball 2020 sei einer der bestbesuchten gewesen. Aufgrund der Covid-19 Maßnahmen musste der Juristenball 2021 allerdings verschoben werden. Geplant ist derzeit ein Ersatztermin im Sommer oder Herbst dieses Jahres.

Sechs neue Partner bei deutscher Wirtschaftskanzlei Noerr

Die deutsche Großkanzlei Noerr hat sechs neue Partner ernannt. Als Sozien (Equity Partner) werden zum 1.1.2021 in die Partnerschaft aufgenommen: Elmar Bindl, Christian Alexander Mayer, Christoph Rieken, Dominik Rompza, Clemens Schönemann und Stefan Schwab.

Mit Ludomir Biedecki, Martin Geipel, Janik Goßler und Jessica Loew sind weitere vier Anwältinnen und Anwälte künftig als Senior Counsel (Salary Partner) tätig. Außerdem ernannte die Kanzlei zwölf Anwältinnen und Anwälte zu Associated Partnern sowie drei Anwältinnen und Anwälte zu Counseln. Die Ernennungen zeigen, dass man mit der Positionierung als „unabhängige europäische Spitzenkanzlei“ Erfolg habe, werden die beiden Co-Sprecher Torsten Fett und Alexander Ritvay in einer Aussendung zitiert.

Die neuen Equity-Partner bei Noerr:

  • Dr. Elmar Bindl (42 Jahre, Steuerberater in München) ist spezialisiert auf die steuerliche Beratung bei Fondsstrukturierungen und Fondsinvestments sowie bei Private Equity-, M&A- und Immobilien-Transaktionen. Darüber hinaus berate er bei Betriebsprüfungen und führt Verfahren vor Finanzgerichten. Zu seinen Mandanten gehören u.a. Asset Manager und Fondsinitiatoren sowie institutionelle Investoren wie z.B. Versicherungen, Banken, Family Offices und Versorgungswerke.
  • Christian Alexander Mayer (43 Jahre, Rechtsanwalt in München) berate nationale und internationale Unternehmen sowie die Öffentliche Hand zu regulatorischen Fragestellungen in den Bereichen Verkehr, Energie, Umwelt sowie Medien und Glücksspiel. Zudem vertrete er seine Mandanten regelmäßig in komplexen Verwaltungsverfahren und vor den Verwaltungsgerichten. Einen besonderen Schwerpunkt bilde der Bereich der neuen Mobilitätsangebote. Mayer ist Lehrbeauftragter für Umweltrecht und Regulierung in den Studiengängen „Elektromobilität“, „nachhaltige elektrische Energieversorgung“ und „Elektrotechnik und Informationstechnik“ an der Universität Stuttgart.
  • Dr. Christoph Rieken (44 Jahre, Rechtsanwalt in München) berät im Gewerblichen Rechtsschutz (IP) mit Schwerpunkt im Kennzeichen-, Lauterkeits- und Designrecht sowie im Urheberrecht; er verfüge über langjährige Erfahrung bei der Vertretung in IP-bezogenen Streitigkeiten vor Gericht. Seine Tätigkeit umfasst die strategische Beratung bei der Wahl von Marken und Unternehmenskennzeichen sowie die Vertretung in Widerspruchs- und Nichtigkeitsverfahren vor dem Deutschen Patent- und Markenamt. Ein weiterer Fokus seiner Tätigkeit liege in der Beratung von Lizenzen sowie IP-Transaktionen einschließlich der Begründung und Verwertung von Sicherheiten an IP-Rechten im Rahmen von Kreditvergaben.
  • Dominik Rompza (42 Jahre, Rechtsanwalt in Berlin) berät Finanzinvestoren und Strategen bei nationalen und grenzüberschreitenden Private Equity-, M&A- und Venture Capital-Transaktionen sowie bei Börsengängen und Carve-Out-Transaktionen. In diesem Jahr hat er unter anderem beim Verkauf der Wirecard Romania SA und ihrer Tochtergesellschaften an den europäischen Zahlungsdienstleister SIBS sowie beim Verkauf des Wertpapiergeschäfts der LVM-Tochter Augsburger Aktienbank an ebase beraten.
  • Dr. Clemens Schönemann (38 Jahre, Rechtsanwalt und Notar in Berlin) berät internationale und nationale Investoren bei Immobilientransaktionen und Projektentwicklungen. Ferner ist er spezialisiert auf die Gestaltung von gewerblichen Mietverträgen und die außergerichtliche und gerichtliche Vertretung in immobilienrechtlichen Streitigkeiten. Als Notar liegt sein Schwerpunkt im immobilienbezogenen sowie im gesellschaftsrechtlichen Notariat.
  • Dr. Stefan Schwab (41 Jahre, Rechtsanwalt und Fachanwalt für Arbeitsrecht in Berlin) berät nationale und internationale Unternehmen in allen Fragen des individuellen und kollektiven Arbeitsrechts. Schwerpunkte bilden die Bereiche Re- und Umstrukturierungen, strategische Reorganisationen, Outsourcing sowie betriebliche Altersversorgung, insbesondere im Zusammenhang mit Unternehmenstransaktionen und Betriebsübergängen. Darüber hinaus berät er zu Vorstands- und Geschäftsführerdienstverträgen sowie deren Beendigung.

 

    Weitere Meldungen:

  1. Healthcare-Deals bei CMS, Gleiss Lutz und mehr
  2. Stadler liefert Rettungszüge an ÖBB mit Cerha Hempel
  3. Dogado übernimmt Herold: Die Berater
  4. Wolf Theiss berät Hensoldt bei Übernahme von Sail Labs