30. Dez 2020   Business Finanz Recht Steuer

Die Info-Plattformen zum Brexit-Abkommen

©ejn

Brüssel / Wien. Die EU und das Vereinigte Königreich haben ihr Handels- und Kooperationsabkommen besiegelt: Die Infostellen zum neuen Brexit-Deal.

Für Österreich war das Vereinte Königreich stets ein bedeutender Handelspartner und ein wichtiger Markt, so das Wirtschaftsministerium. Das spiegele sich auch in den Güterexporten in Höhe von 4,5 Milliarden Euro (2019, Platz 9) und Güterimporten von 2,8 Milliarden Euro (Platz 13) wieder.

Auch Dienstleistungsexporte (2,8 Milliarden Euro, Rang 5) sowie Dienstleistungsimporte (2,4 Milliarden Euro, Rang 3) sind beachtlich. Die österreichischen Unternehmen konzentrieren sich dabei insbesondere auf den Automobilsektor, Bauteile und Maschinen.

Österreichische Firmen werden auch nach dem 31.12.2020 weiterhin eine bedeutende Rolle am britischen Markt spielen, so Wirtschaftsministerin Margarete Schramböck: Sie begrüße die Einigung zwischen dem Vereinten Königreich und der EU ganz besonders, weil sie im direkten Interesse der Unternehmen und Bürger sowohl der EU wie auch des Vereinten Königreichs sei.

Informationen zum Austritt des Vereinigten Königreichs

Trotz Abschluss des Kooperationsabkommens treten mit dem Brexit in vielen Bereichen Änderungen ein, auf die es sich vorzubereiten gilt. Zu den Informationsquellen rund um den Austritt des Vereinten Königreichs aus der EU gehören u.a.:

 

    Weitere Meldungen:

  1. Noerr wechselt wegen Brexit von LLP zur Partnerschaft
  2. Digital Finance Paket der EU: Webinar im Jänner 2021
  3. Firmen durch neue Schadstoff-Datenbank gefordert
  4. Abhängigkeit von China: Akkus sind die neuen Masken