19. Jan 2021   Business Motor

Neuer Jeep Grand Cherokee ist ein echter Häuptling

Jeep Grand Cherokee L ©Jeep

Premiere. Der neue Jeep Grand Cherokee L wurde grundlegend überarbeitet und ist erstmals auch mit drei Sitzreihen erhältlich.

Diese Neuauflage ist nicht irgendeine: Große Hoffnungen ruhen auf dem Grand Cherokee 2021. Seit fast drei Jahrzehnten ist der „Grand Cherokee“ als Spitzenmodell von Jeep auf dem Markt. Für die Neuauflage 2021 hat der Fiat-Chrysler-Konzern ein eigenes Werk gebaut, das erste in der „Motor City“ Detroit seit Ende des 20. Jahrhunderts. Neben der Modellpflege sind auch die aktuell strengen Abgasnormen eine wichtige Antriebskraft hinter der Neuaufstellung.

Erhältlich ist der neue Super-Jeep (Länge: 5,2o m) zunächst in den USA, Europa folgt aber schon im 2. Quartal. Möglicherweise wird auf dieser Seite des Großen Teichs nur die „kurze“ Grand Cherokee-Variante angeboten werden, kurz ist in diesem Fall allerdings relativ: Mit einer Länge von 5 m ist die immer noch 10 cm länger als beispielsweise ein BMW X5 des aktuellen Modelljahrs 2018. Eine Elektro- oder Hybridvariante des Grand Cherokee wird es zum Start noch nicht geben, letztere soll aber demnächst folgen (Eckdaten noch offen).

Was der neue Grand Cherokee kann

Die Basis für die Geländetauglichkeit der überarbeiteten, neuen Version des SUV legen die drei verfügbaren 4×4-Systeme Quadra-Trac I, Quadra-Trac II und der Quadra-Drive II mit hinterem elektronischem Sperrdifferential (eLSD).

Alle drei Systeme sind laut Jeep mit einem aktiven Verteilergetriebe ausgestattet, das das Drehmoment auf das Rad mit der besten Haftung überträgt.

  • Quadra-Trac I: Das einstufige aktive Verteilergetriebe nutzt die Daten mehrerer Sensoren zur Anpassung der Drehmomentverteilung und zu reaktiven Korrekturen, sobald Radschlupf auftritt.
  • Quadra-Trac II: Das Verteilergetriebe arbeitet wie Quadra-Trac I, jedoch mit einer zusätzlichen Geländeuntersetzung 4Low mit einem Untersetzungsverhältnis von 1:2,72. Das Kriechgang-Gesamtuntersetzungsverhältnis des Grand Cherokee L beträgt 44:1.
  • Quadra-Drive II: Das zweistufige Verteilergetriebe sorgt zusammen mit der elektronisch geregelten Differentialsperre eLSD an der Hinterachse für starke Traktionsleistung. Das System erkennt Radschlupf und reagiert indem es das Motordrehmoment auf die Räder mit mehr Traktion verteilt.

Luftfederung mit adaptiver Dämpfung

Die Quadra-Lift-Luftfederung liefert Bodenfreiheit und Wat-Tiefe mit elektronischer adaptiver Dämpfung. Das System passt die Dämpferabstimmung automatisch an wechselnde Oberflächen- und Dynamikverhältnisse an und bietet fünf verschiedene Höheneinstellungen.

Der Hub-Bereich der Luftfeder-Elemente an jedem Rad liegt bei bis zu 106 Millimetern. Mit der verfügbaren Quadra-Lift-Luftfederung hat der Jeep Grand Cherokee L einen vorderen Böschungswinkel von bis zu 30,1 Grad, einen hinteren Böschungswinkel von bis zu 23,6 Grad und einen Rampenwinkel von bis zu 22,6 Grad.

Motoren und Getriebe

Kunden haben beim neuen Jeep Grand Cherokee L die Wahl zwischen zwei Motoren:

  • Serienmäßig an Bord ist der 3.6 V6 „Pentastar“-Motor aus Aluminium mit einer Leistung von 213 kW (290 PS) und einem Drehmoment von 348 Newtonmetern.
  • Käufer, die mehr Leistung wünschen, können sich für den 5.7 V8-Motor entscheiden, der 255 kW (357 PS) und ein Drehmoment von 390 Newtonmetern liefert.

Beide Motoren sind mit dem TorqueFlite-Achtgang-Wandler-Automatikgetriebe gekoppelt. Neu für den Grand Cherokee L 4×4 ist die Vorderachsentkopplung: Sobald die Fahrbedingungen keinen Allradantrieb erfordern, schaltet das Transfergetriebe die Kraftübertragung zur Vorderachse ab, um die Reibungswiderstände im Antriebsstrang zu minimieren.

Design und Interieur

Der Kühlergrill des Grand Cherokee L wurde überarbeitet und ist nun breiter mit größeren Einzelöffnungen. Unterhalb des Kühlergrills ist die neue Frontpartie proportional größer als bei den Vorgängermodellen.

Jeep Grand Cherokee L ©Jeep

Zentrales Element im Cockpit ist ein mittiges Touchscreen-Display mit rund 26 Zentimetern Bildschirmdiagonale für die neue, fünfte Generation des Infotainment-Systems Uconnect.

Ebenfalls neu ist das digitale Kombi-Instrument, mit dem Funktionen wie adaptive Cruise Control, Autobahnassistent, Nachtsichtgerät, Schläfrigkeitserkennung und Verkehrszeichenerkennung eingestellt werden. Die Bedienung erfolgt dabei über das Multifunktionslenkrad.

 

    Weitere Meldungen:

  1. Feuriger Neustarter: Alfa Romeo Stelvio Veloce Ti
  2. VW Tiguan R startet in Österreich: Der Stärkste seiner Art
  3. Marktstart des Audi Q3 als Plug-in-Hybrid
  4. Hybrid-SUV-Coupé Renault Arkana kommt nach Österreich