25. Jan 2021   Business Personalia Recht

CMS-Partner Trenkwalder wechselt zu Green Source

Johannes Trenkwalder ©CMS

Erneuerbare Energie. Wirtschaftsanwalt Johannes Trenkwalder, bisher Partner bei CMS Reich-Rohrwig Hainz, wechselt zum Photovoltaik-Unternehmen Green Source.

Johannes Trenkwalder ist Rechtsanwalt für Gesellschaftsrecht/M&A, Mitglied des Transaktionsteams und Spezialist für Energierecht. Mit dem Wechsel zu Green Source schlage er nun ein neues Kapitel auf, heißt es. Trenkwalder scheidet mit Ende des Geschäftsjahres am 31. Jänner 2021 aus der Partnerschaft von CMS Reich-Rohrwig Hainz aus.

Er war seit dem Jahr 2000 für die internationale Wirtschaftsrechtskanzlei tätig und beriet Unternehmen bei ihren M&A-Aktivitäten in Österreich sowie im gesamten CEE-Raum. Von großer Bedeutung sei auch sein Engagement als Leiter des CMS Büros in Kiew, als Co-Head des CEE German Desk und als Leiter der Energy-Gruppe gewesen.

Die neue Position

Nun wird der CMS-Partner bei dem 2006 in Wien gegründeten Unternehmen Green Source Teil eines interdisziplinären Teams, das Freiflächen-Photovoltaikanlagen in Mittel- und Osteuropa für private und institutionelle Investorinnen und Investoren entwickele, realisiere und betreibe. Trenkwalder und Team haben Green Source bereits seit Langem bei diversen Projekten betreut. Ab 1. Februar 2021 werde er seine Fachexpertise nun inhouse für Green Source zum Einsatz bringen.

Bisher hat Green Source laut den Angaben 27 Projekte (Photovoltaikparks) mit einer Gesamtleistung von rund 332 Megawatt (MW) entwickelt und realisiert. Mit einem Gesamtinvestitionsvolumen von über 650 Mio. Euro und entsprechender CO2-Ersparnis zähle das Unternehmen zu den führenden Projektentwicklern Zentral- und Osteuropas.

Dem Ausbau von Solarstrom komme wesentliche Bedeutung zu, so Trenkwalder: Es würden noch viele weitere große Projekte in Mittel- und Osteuropa benötigt werden, denn „wie die Europäische Umweltagentur erst kürzlich mitteilte, müsse die EU den Stromsektor noch schneller weg von Öl, Gas und Kohle in Richtung Erneuerbare Energien umstellen, um die Klimaziele zu erreichen.“

Die Statements

„Selbstverständlich bedauern wir diesen Schritt sehr“, so CMS-Managing Partner Johannes Juranek in einer Aussendung: „Es zeigt aber auch, in welchem ausgezeichneten Verhältnis unsere Lead Partner zu unseren Klientinnen und Klienten stehen. Ein großes Dankeschön gebührt Johannes Trenkwalder dafür, dass die CMS Energy-Gruppe heute über ein derart herausragendes Renommee und schlagkräftiges Team verfügt.“

„Die Entscheidung, nicht mehr in dieser Weise als Anwalt für viele unterschiedliche Unternehmen tätig zu sein, sondern sich auf einen Klienten zu fokussieren, hat ausschließlich persönliche Gründe“, so Johannes Trenkwalder. „Dass ich das CMS Umfeld in all den Jahren sehr geschätzt habe und auch jetzt noch tue, sieht man daran, dass ich mich nun als Klient auf die weitere Zusammenarbeit freue.“

 

    Weitere Meldungen:

  1. Neue Anwälte bei bpv Hügel, Eisenberger und Torggler
  2. TeamViewer kauft Upskill mit Latham und weitere Deals
  3. Modine verkauft Autosparte mit CMS
  4. Beförderungen bei Deloitte Legal, Dorda und mehr