29. Jan 2021   Bildung & Uni Recht

IT-Fachverlage: BWB erlässt Auflagen für Zusammenschluss

©ejn

Wien. Österreichs BWB hat den Zusammenschluss der deutschen IT-Verlage Heise und Rheinwerk nur mit Auflagen genehmigt.

Am 16.12.2020 wurde die Übernahme von 100 % der Anteile an der Rheinwerk Verlag GmbH durch die Heise Medien GmbH & Co. KG bei den Wettbewebsbehörden angemeldet. Der Zusammenschluss betrifft das Verlagswesen und insbesondere Informationsliteratur für IT/EDV und Fotografie sowie Veranstaltungen von Konferenzen.

Heise ist ein bedeutender deutscher IT-Fachverlag, der auch am österreichischen Markt präsent ist. Bei dem Verlag erscheinen u.a. Zeitschriftentitel wie c’t, c’t Fotografie, Technology Review, Make und Mac&i. Auch Rheinwerk ist in Österreich tätig. Die österreichische Bundeswettbewerbsbehörde (BWB) führte in dem Markt für IT/EDV und Fotografie Informationsliteratur daraufhin eine Marktbefragung durch, heißt es dazu von der Behörde.

Bedenken hinsichtlich der Marktabgrenzung

Die Bundeswettbewerbsbehörde und der Bundeskartellanwalt äußerten Bedenken hinsichtlich der vorgeschlagenen Marktabgrenzung der Zusammenschlussanmelder und zwar IT/EDV und Fotografie Informationsliteratur dem allgemeinen Markt für Unterhaltungs- und Informationsliteratur zuzurechnen. Diese Marktabgrenzung könnte zu weit gefasst sein, sodass die angegebenen Marktanteile nicht die tatsächliche Wettbewerbssituation wiederspiegeln.

Aufgrund der Bedenken und um die wettbewerblichen Auswirkungen besser beurteilen zu können, führte die BWB eine Marktbefragung durch. Befragt wurden Verlage sowie Buchhändler zur aktuellen Wettbewerbssituation im Verlagswesen für IT/EDV und Fotografie Informationsliteratur.

Die befragten Unternehmen äußerten punktuelle Wettbewerbsprobleme und gaben an, dass im Markt für IT und Fotografie Informationsliteratur ein starker bis intensiver Wettbewerb vorherrscht. Ebenfalls wiesen sie auf die starke Verhandlungsmacht der Buchhändler hin. Kritisch gesehen wurde das Category Management welches Rheinwerk für einen Buchhändler in Deutschland betreibt. Dies würde aus Sicht der Wettbewerber den Zugang zum Buchhändler erschweren.

Vereinbarte Auflagen

Um die geschilderten Wettbewerbsprobleme zu beseitigen, schlugen die Zusammenschlusswerber der Bundeswettbewerbsbehörde und Bundeskartellanwalt Auflagen vor:

  • Die dpunkt.verlag GmbH und Rheinwerk Verlag GmbH verpflichten sich laut BWB für fünf Jahre, kein Category Management für den österreichischen Buchhandel im Bereich Fotografie/IT/EDV anzubieten.
  • Heise Medien GmbH & Co. KG verpflichtet sich, für fünf Jahre alle Buchrezensionen, die Buchtitel des dPunkt Verlag oder des Rheinwerk Verlag zum Thema haben, mit einem Hinweis zu kennzeichnen, dass die Buchtitel von Unternehmen herausgegeben werden, die ebenfalls zur Heise-Gruppe gehören.

 

    Weitere Meldungen:

  1. PBS Holding kauft zu mit Oberhammer
  2. Steffen Lange leitet Salesforce Geschäft in Österreich
  3. Compliance Praxis Survey 2021: Ausbau trotz Krise
  4. KLAR Partners kommt nach D/A/CH mit Latham & Watkins