Open menu
x

Bequem up to date mit dem Newsletter von Extrajournal.Net!

Jetzt anmelden, regelmäßig die Liste der neuen Meldungen per E-Mail erhalten.

Weitere Informationen finden Sie auf unserer Newsletter-Seite sowie in unserer Datenschutzerklärung.

Bildung & Uni, Finanz, Recht

Zahlungsdienstegesetz: Neuer Kommentar mit DLA Piper

©Manz

Buch. Der Großkommentar von Arthur Weilinger, Martin Miernicki (Uni Wien) und Christian Knauder (DLA Piper) behandelt das Zahlungsdienstegesetz 2018 (ZaDiG).

Knauder, Rechtsanwalt und Mitglied der Corporate-Praxisgruppe des Wiener Büros von DLA Piper, hat gemeinsam mit o. Univ.-Prof. Arthur Weilinger und Martin Miernicki vom Institut für Recht der Wirtschaft der Universität Wien den ersten Großkommentar in Österreich zum Zahlungsdienstegesetz 2018 herausgegeben und wesentliche Bestimmungen zum „ZaDiG 2018“ kommentiert.

Der Inhalt

Der Zahlungsverkehrsmarkt hat sich seit Erlassung der ersten Richtlinie über Zahlungsdienste im Binnenmarkt im Jahr 2007 (PSD I) rapide weiterentwickelt, heißt es beim Verlag Manz: In Form der im Zahlungsdienstegesetz 2018 umgesetzten PSD II hat der europäische Gesetzgeber das Regime zur Erbringung von Zahlungsdiensten im Binnenmarkt auf neue Beine gestellt: Erhöhte Anforderungen an die Kundenauthentifizierung, die Regulierung sogenannter „Third Party Provider“, ein geänderter Anwendungsbereich sowie Anpassungen des Haftungsregimes sind nur einige der erfolgten Neuerungen.

Christian Knauder ©DLA Piper / Cornelis Gollhardt

Der neue Kommentar zum ZaDiG 2018 soll die rechtlichen Rahmenbedingungen am Zahlungsmarkt in Österreich darstelllen und die infolge der Umsetzung der Zahlungsdiensterichtlinie PSD II geänderte Rechtslage unter Berücksichtigung aktueller Rechtsprechung und Literatur aufbereiten. Zielgruppe sind alle Rechtsanwender im Bereich des Zahlungsverkehrs.

Geboten werde ein Überblick über die mit der PSD II einhergehenden Neuerungen, die insbesondere der voranschreitenden Digitalisierung samt innovativen digitalen Geschäftsmodellen und neuen Zahlungsdienstleistern am Zahlungsverkehrsmarkt geschuldet sind.

Der Kommentar soll Orientierung im Geflecht an Rechten, Pflichten und drohenden Sanktionen für Zahlungsdienstleister und die Nutzer von Zahlungsdiensten bieten und ist als Loseblattwerk derzeit knapp 1.100 Seiten stark.

Das Team

  • o. Univ.-Prof. DDr. Arthur Weilinger ist Institutsvorstand am Institut für Recht der Wirtschaft an der Universität Wien.
  • Dr. Christian Knauder ist Rechtsanwalt und Mitglied der Corporate-Praxisgruppe der globalen Anwaltskanzlei DLA Piper.
  • Mag. Dr. Martin Miernicki, B.A., BSc., ist Universitätsassistent am Institut für Recht der Wirtschaft an der Universität Wien.

Zahlreiche FachautorInnen haben mitgewirkt: Sie kommen aus Wissenschaft und anwaltlicher Praxis, aus der Finanzmarktaufsicht und Nationalbank, dem VKI, dem Bankenverband sowie dem  Bundesministerium für Soziales, Gesundheit, Pflege und Konsumentenschutz.

 

Weitere Meldungen:

  1. Kommunalkredit vergibt Kredit für PV-Projekt in Portugal mit PHH
  2. Gleiss Lutz begleitet Siemens beim Verkauf der Wiring-Accessories-Sparte in China
  3. Schönherr berät Verdane-Fonds bei Investition in Fiskaly
  4. Augusta bringt den Wasserstoff: Bayern baut Pipeline mit Clifford Chance