25. Feb 2021   Finanz Recht

Schönherr berät Starwood bei CA Immo-Deal und mehr

Christian Herbst ©Schönherr

Finanz-Anwälte. Schönherr berät Starwood Capital beim Übernahmeangebot für CA Immo. Hengeler Mueller hilft bei einem Green Bond für die Hamburger U-Bahn. Und weitere News.

Die österreichische Wirtschaftskanzlei Schönherr berät die Starwood Capital Group bei einem öffentlichen Übernahmeangebot für die an der Wiener Börse notierte CA Immobilien Anlagen AG (CA Immo). Die Angebotsunterlage wurde am 22. Februar 2021 von Starwood veröffentlicht.

Das erwartete obligatorische Übernahmeangebot ziele auf den Erwerb aller ausstehenden CA Immo-Aktien und Wandelanleihen ab, die nicht bereits von Starwood gehalten werden. Der den Aktionären angebotene Preis beträgt 34,44 Euro je CA Immo-Aktie (mit Dividende). Den Wandelanleihe-Gläubigern biete Starwood rund 132,6 Euro für je 100 Euro Nennwert (mit Dividende).

Basierend auf diesen Angebotspreisen errechne sich ein Wert der CA Immo von rund 3,4 Milliarden Euro. Die Annahmefrist läuft noch bis zum 9. April 2021 um 17:00 Uhr (MEZ), heißt es weiter. Die erforderlichen wettbewerbsrechtlichen Genehmigungen stehen noch aus.

Das Schönherr-Beratungsteam wird von Christian Herbst (Partner) und Sascha Schulz (Anwalt) geleitet. Ebenfalls dabei sind Peter Feyl (Partner), Maximilian Lang (Partner), Alfred Amann (Associate), Marco Thorbauer (Rechtsanwalt) sowie Volker Weiss (Partner) und Pawel Kulak (Rechtsanwalt).

Green Bond für die Hamburger Hochbahn mit Hengeler Mueller

Die Hamburger Hochbahn AG hat, beraten von der deutschen Wirtschaftskanzlei Hengeler Mueller, einen Green Bond über 500 Millionen Euro begeben. Die Anleihe hat laut den Angaben eine Verzinsung von 0,125 Prozent per annum und eine Laufzeit bis 24. Februar 2021. Sie stehe im Einklang mit den Green Bond-Prinzipien der International Capital Market Association (ICMA).

Die Hamburger Hochbahn werde den Nettoerlös der Anleihe unter anderem für die Sanierung des bestehenden U-Bahn-Liniennetzes, eine emissionsfreie Busflotte sowie Dienstleistungen einsetzen, die dazu beitragen, den Anteil des integrierten öffentlichen Verkehrs gegenüber der individuellen Pkw-Nutzung zu erhöhen. Bei Hengeler Mueller für die Transaktion tätig waren Partner Hendrik Haag (Kapitalmarktrecht) sowie Senior Associate DCM Raik Petermann (beide Frankfurt).

White & Case und Freshfields beraten bei Hybridanleihe von Vossloh

White & Case hat die Joint Bookrunner und Joint Lead Banken Jefferies und M.M.Warburg bei der Platzierung der Debut ESG-linked Hybridanleihe der Vossloh AG mit einem Gesamtnennbetrag von 150 Mio. Euro beraten.

Die Schuldverschreibungen haben keine festgelegte Laufzeit und zunächst einen fixen Kupon von 4,0 Prozent und eine Stückelung von 100.000 Euro. Es ist beabsichtigt, die Schuldverschreibungen in den Handel am Open Market der Frankfurter Wertpapierbörse einzubeziehen.

Die Emissionsbedingungen beinhalten einen innovativen ESG-linked-Mechanismus, heißt es weiter: Sinken zwei ESG-Ratings der Vossloh AG unter gewisse Schwellenwerte, bzw. werden diese Ratings entzogen, erhöhe sich der Rückzahlungsbetrag je Schuldverschreibung um 100,00 Euro.

  • Das White & Case Team bestand aus Partner Karsten Wöckener (Federführung, Capital Markets, Frankfurt), Local Partner Peter Becker und Associate Philipp Kronenbitter (beide Capital Markets, Frankfurt).
  • Emittent Vossloh hatte bei der Transaktion Freshfields Bruckhaus Deringer zur Seite. Im Team waren Partner Christoph L. Gleske und Principal Associate Daniel von Bülow (beide Corporate) sowie Partner Georg Roderburg und Principal Associate Peter Stark (beide Tax).

 

    Weitere Meldungen:

  1. Hogan Lovells: Andreas von Falck geht ins Board
  2. PBS Holding kauft zu mit Oberhammer
  3. CMS Deutschland berät CGC bei Beteiligung an tink
  4. KELAG holt sich grünes Geld mit Müller Partner