06. Mrz 2021   Business Recht Tipps

Elektrogeräte: Was die neuen Energielabels bringen

©ejn

Energieeffizienz. Die Energieklassen für Haushalts-Geräte gibt es seit Mitte der neunziger Jahre. Ab sofort werden die Labels nun stufenweise modernisiert.

Die Neuerung zielt auf eine vereinfachte Darstellung und Einordnung für Endkonsumenten, heißt es beim Forum Hausgeräte: Die Pluszeichen fallen weg, die Bewertungsskala reicht von A bis G.

Die Energieeffizienzklasse eines bestehenden Produktes kann sich nach der Neuskalierung ändern, obwohl sich der Energieverbrauch konstant geblieben ist, da in der Klasse A Platz für Innovationen und noch energieeffizientere Modelle gelassen wurde. Grundsätzlich gilt:

  • Es gibt nun eine einheitliche Effizienzskala von A bis G
  • Im rechten oberen Bereich findet sich zusätzlich ein QR Code. Über diesen können künftig weitere Produktinformationen eingesehen werden.
  • Der Energieverbrauch ist im mittleren Teil des Labels dargestellt.
  • Im unteren Teil des Labels finden sich Piktogramme, die über Eigenschaften des Produkts informieren.

Stufenweise Einführung

Das neue Energielabel wird bei Haushaltskühl- und Gefrierschränken, Waschmaschinen und Waschtrocknern, Geschirrspülern, Fernsehern und elektronischen Displays, ab September 2021 auch bei Lichtquellen, zu finden sein.

Für weitere Produktgruppen wie beispielsweise Klimageräte, Heizung und Warmwasserbereitung werden die neuen Labels zu einem späteren Zeitpunkt eingeführt.

 

    Weitere Meldungen:

  1. Erster „Bachelor Professional“ startet im Herbst 2022
  2. EU nimmt Energieeffizienz von Gebäuden ins Visier
  3. Handel: Kearney ortet Aufschwung bei M&A-Deals
  4. Wirtschaft sorgt sich wegen neuer Energieabgabe