Open menu
x

Bequem up to date mit dem Newsletter von Extrajournal.Net!

Jetzt anmelden, regelmäßig die Liste der neuen Meldungen per E-Mail erhalten.

Weitere Informationen finden Sie auf unserer Newsletter-Seite sowie in unserer Datenschutzerklärung.

Business, M&A, Recht

Anwälte für den Exit: Neues von Latham, Freshfields, Görg

©ejn

Unternehmensverkäufe. Latham hilft beim Verkauf von Wörner Medizinprodukte. Freshfields verkauft die Aviation-Sparte der DZ Bank. Und Görg berät beim BrandMaker-Deal.

Latham & Watkins hat Chequers Capital beim Verkauf der deutschen Wörner Medizinprodukte Holding GmbH an DCC beraten. Wörner werde sich der DCC Vital Gruppe anschließen, einem Unternehmen, das medizinischen Produkte für den Krankenhaus-, Gemeinde- und Primärversorgungssektor in Großbritannien und Irland vertreibt und verkauft. Die Übernahme steht unter dem Vorbehalt der Zustimmung der Wettbewerbsbehörden in Deutschland und Österreich.

Wörner wurde 1991 gegründet und habe sich sowohl durch organisches Wachstum als auch durch Zukäufe zu einem der führenden Anbieter im Bereich der medizinischen Grundversorgung im segmentierten deutschen Markt entwickelt, mit einer flächendeckenden Vertriebsorganisation. Das Unternehmen erzielte 2020 rund 70 Mio. Euro Umsatz und beschäftigt 158 Mitarbeiter. Das Wörner-Managementteam am Hauptsitz Reutlingen bleibt an Bord. Das Latham & Watkins-Team für die Transaktion wurde von Burc Hesse (Partner) und Stephan Hufnagel (Associate) geleitet.

Freshfields berät DZ Bank-Gruppe bei Verkauf von Aviation-Sparte

Wirtschaftskanzlei Freshfields hat die DVB Bank SE, eine Tochter der deutschen DZ Bank, beim Verkauf des Aviation Investment & Asset Management-Geschäftsbereichs beraten. Käufer sind verbundene Unternehmen des alternativen Vermögensverwalters EnTrust Global und des Anlageverwalters Strategic Value Partners (SVPGlobal).

Der verkaufte Geschäftsbereich umfasst laut den Angaben Asset-Management-Dienstleistungen (Weiterplatzierung, Leasingmanagement sowie technische und allgemeine Beratungsleistungen) sowie die Investmentberatung und Anlageverwaltung für Anlageinstrumente im Aviation Sektor. Die Transaktion erstrecke sich auch auf den Übergang der in dem Geschäftsbereich tätigen Mitarbeiter sowie der operativen Infrastruktur. Der Vollzug der Transaktion wird im ersten Halbjahr 2021 erwartet.

Im Freshfields-Team waren u.a. Matthias-Gabriel Kremer, Alexander Glos, Janina Heinz, Philip Denninger, Thomas Schnülle-Weingart (alle Corporate), Alper Utlu (Finance), Kristin Kammann (People&Reward), Torsten Schreier und Marius Stein (beide IP/IT).

Görg berät bei Verkauf von BrandMaker an Rubicon

Die deutsche Wirtschaftskanzlei Görg hat unter der Federführung des Frankfurter Partners Tobias Fenck mehrere institutionelle Investoren (inter alia eCAPITAL, PINOVA Capital, S-Kap sowie MBG Baden Württemberg) bei der Veräußerung ihrer Beteiligungen an der BrandMaker GmbH beraten.

Der neue Mehrheitseigner der BrandMaker ist Rubicon Technology Partners, ein Private-Equity-Unternehmen mit Sitz in Colorado (USA), das sich auf Investitionen in Enterprise-Software-Anbieter spezialisiere. BrandMaker ist ein führender deutscher Software-Anbieter im Bereich Marketing Operations und Marketing Resource Management. Mit dem Erwerb der Anteile habe sich Rubicon eine strategische Mehrheitsbeteiligung gesichert, mit dem Ziel die Marktführerschaft des Karlsruher Unternehmens weiter auszubauen.

Im Beratungsteam von Görg: Tobias Fenck, Partner, Gesellschaftsrecht/M&A (Federführung), Frankfurt; Adalbert Rödding, Partner, Tax, Köln; Florian Schmitz, Partner, IP/IT, Frankfurt; Andrea Zimmermann, Partnerin, Gesellschaftsrecht/M&A, Köln; Robert Schindler, Assoziierter Partner, Gesellschaftsrecht/M&A, Frankfurt.

 

Weitere Meldungen:

  1. Siemens kauft IDT-Sparte von ebm-papst mit Gleiss Lutz
  2. Employer Branding: CMS setzt auf „Grow, Flow, Show“
  3. Kanzlei Schiefer holt Kohlmann, Dinkic für ESG und Digitalisierung
  4. Vonovia holt sich 850 Millionen Euro mit White & Case