17. Mrz 2021   Recht

Schönherr berät Liechtenstein bei Photovoltaik-Beteiligung

Alexander Popp ©Schönherr

M&A. Schönherr hat die Liechtenstein Gruppe bei einer Beteiligung in Höhe von rund 42% am österreichischen Photovoltaikunternehmen PV-Invest beraten.

PV-Invest ist im Sektor der erneuerbaren Energie tätig und produziert mit ihren Tochtergesellschaften in Österreich und Süd-/Südost-Europa Strom aus Photovoltaik- und Kleinwasserkraftwerken.

Die Liechtenstein Gruppe ist eine Unternehmensgruppe im Besitz des Fürstenhauses Liechtenstein, die in den Geschäftsfeldern Agrarwirtschaft und Nahrungsmittel, Forstwirtschaft, erneuerbare Energien und Immobilien tätig ist. Das Signing der Transaktion fand am 10. März 2021 statt. Der Vollzug der Transaktion werde im dritten Quartal 2021 erwartet.

Internationales Beratungsteam

Das Schönherr-Team wurde von Partner Alexander Popp geleitet und umfasste die Partner Constantin Benes, Bernd Rajal und Franz Urlesberger, Rechtsanwalt Alfred Amann, Counsel Teresa Waidmann und die Associates Anna Diensthuber, Irina Hanin, Tobias Hayden, Philipp Staudigl, Anna Visontai und Nina Zafoschnig.

Darüber hinaus unterstützten Lea Avsenik (Associate, Slowenien), Marko Frantar (Partner, Slowenien), Vid Kobe (Partner, Slowenien), Milos Lakovic (Partner, Serbien), Andrea Lazarevska (Associate, Serbien), Silvia Ribanchova (Rechtsanwältin, Bulgarien), Stefana Tsekova (Partnerin, Bulgarien) und Dimitar Vlaevsky (Rechtsanwalt, Bulgarien) bei der Transaktion.

 

    Weitere Meldungen:

  1. Akasol geht an BorgWarner mit Hogan Lovells
  2. Distressed M&A: David Kohl jetzt Anwalt bei CMS Wien
  3. Belgischer Kreditversicherer Credendo baut um mit Schönherr
  4. Herbst Kinsky berät Russmedia beim Erwerb von Shpock