Open menu
x

Bequem up to date mit dem Newsletter von Extrajournal.Net!

Jetzt anmelden, regelmäßig die Liste der neuen Meldungen per E-Mail erhalten.

Weitere Informationen finden Sie auf unserer Newsletter-Seite sowie in unserer Datenschutzerklärung.

Business, Personalia, Recht

Haber und Urbantschitsch jetzt Chefs der E-Control

Alfons Haber, Wolfgang Urbantschitsch ©Foto Wilke / E-Control

Markt-Wächter. Die Energiebehörde E-Control hat zwei neue Vorstände: Alfons Haber und Wolfgang Urbantschitsch haben mit 25.3.2021 ihr Amt angetreten.

Die E-Control ist Österreichs unabhängige Regulierungsbehörde für den Energiemarkt. Nun hat sie ein teilweise neues Vorstandsduo erhalten: Wolfgang Urbantschitsch (51), war bereits die letzten fünf Jahre als Vorstand in der E-Control tätig und wird künftig gemeinsam mit Alfons Haber (49) ihre Geschicke leiten.

Haber löst das bisherige Vorstandsmitglied Andreas Eigenbauer ab, dessen Funktionsperiode mit 24. März endete. Die beiden Vorstände sind für fünf Jahre (bis 24. März 2026) bestellt.

Opposition fühlte sich übergangen

Bei der Anhörung der beiden E-Control-Vorstände im Wirtschaftsausschuss des Parlaments war es Ende 2020 zu einem Eklat gekommen: Beide Manager können einschlägige Qualifikationen und Vorerfahrung vorweisen (s.u.). Allerdings hatte Energieministerin Leonore Gewessler (Grüne) den Abgeordneten des Ausschusses von vornherein nur Haber und Urbantschitsch als die beiden Bestgereihten präsentiert, obwohl der Auswahlprozess einen Vierervorschlag (vier Kandidaten) erbracht hatte.

Daher verließen die Abgeordneten von SPÖ, FPÖ und Neos aus Protest den Saal: Gewessler breche mit den langjährigen Gepflogenheiten des Ausschusses und nehme eine Entscheidung vorweg, die formal erst nach dem Hearing fallen sollte. Laut Energie-Control-Gesetz ist eine Anhörung Voraussetzung, damit die Neubesetzung der Positionen durch die Bundesministerin erfolgen kann.

Die Lebensläufe

Der gebürtige Kärntner Alfons Haber studierte Elektrotechnik-Wirtschaft und technische Wissenschaften in Graz. Von 2013 bis 2021 war er als Professor für Netz- und Systemintegration an der Hochschule Landshut sowie an der TU München tätig.

Zusätzlich ist er Gründer von internationalen Beratungsunternehmen und seit 2011 allgemein beeideter und gerichtlich zertifizierter Sachverständiger. Von 2011 bis 2012 war er bei der OMV – Austria Exploration & Production GmbH – als Handlungsbevollmächtigter Stromvertragsmanagement sowie für die Leitung Strom und energiewirtschaftliche Strategien zuständig.

Als Business Unit Manager bei Plaut AG leitete er von 2009 bis 2011 Plaut Economics und war für Fragen zu Unternehmensführung, Investitionen, Finanzierung und Optimierung verantwortlich. Bei der E-Control war er sieben Jahre – bis 2009 – als Senior Experte in der Stromabteilung beschäftigt. Vor seinem Studium war er beim Energieversorgungsunternehmen Kelag im Bereich Netzbau und Netzplanung tätig.

Der gebürtige Steirer Wolfgang Urbantschitsch studierte Rechtswissenschaften an den Universitäten Graz, Regensburg und am College of Europe in Brügge und ist seit 2016 als Vorstand der E-Control bestellt. Urbantschitsch ist bereits seit der Gründung der E-Control im Jahr 2001 in der Regulierungsbehörde.

Zuvor war er wissenschaftlicher Mitarbeiter beim Verfassungsgerichtshof und in der Rechtsabteilung der Telekom-Control, der heutigen RTR (Rundfunk- und Telekomregulierungs-GmbH).

 

Weitere Meldungen:

  1. Erste Group: Bosek und Poletto werden Doppel-Vorstände
  2. Neuer APG-Vorstand Karger leitet 9 Mrd. Euro-Investitionspaket
  3. Wiener Städtische: Sonja Raus und Gerald Weber neu im Vorstand
  4. Die Lenzing AG hat jetzt einen Chief Transformation Officer