14. Apr 2021   Business Motor

Lexus LF-Z: Neuer Edel-Stromer aus Japan als Konzept

Lexus LF-Z Electrified ©Lexus

Premiere. Der japanische Premium-Hersteller Lexus will bis 2025 20 neue oder überarbeitete Modelle auf den Markt bringen. Visionäres Flaggschiff ist der Lexus LF-Z.

Mit der Präsentation des „Lexus LF-Z Electrified Concept“ gibt der japanische Autohersteller Lexus einen Einblick in seine Entwicklungspläne. Natürlich verrät die zu Toyota gehörende Premium-Marke nicht alles, will aber dennoch aufzeigen. So gehören neue Technologien und eine spezielle Elektro-Plattform zu den Plänen. Das ist insofern ungewöhnlich, als der Konzern ja zu den Hybrid-Pionieren gehört. Nun sollen aber auch reine Stromer eine große Rolle in der Lexus-Zukunft spielen.

Die Platzierung von Elektromotor und Batterie sowie der „Direct4“ Allradantrieb sollen dabei für dynamischere Fahrleistungen sorgen als die bisherigen Modelle des Herstellers. All das ist sozusagen in den Lexus LF-Z Electrified eingeflossen: Die Konzeptstudie basiert auf der „Lexus Electrified Vision“, wonach Elektrifizierungstechnologien zur deutlichen Steigerung der grundlegenden Leistungseigenschaften beitragen sollen, wie es heißt.

Der mit 4,88 m Länge großzügig dimensionierte LF-Z soll mit einer Batterieladung 600 Kilometer weit kommen. Sein 400 kW (544 PS)-Triebwerk beschleunigt in 3 Sekunden auf 100 km/h, womit sich die Lexus-Zukunftsvision an großen Teslas oder auch Spitzenmodellen des elektrischen Porsche Taycan reibt. Geladen wird mit 150 kW.

Mehr Temperament und weniger Geräusche

Durch die Kombination von Technologien zur Elektrifizierung und Bewegungssteuerung arbeitet Lexus an einem Fahrverhalten – der sogenannten „Lexus Driving Signature“ – das eine verbesserte Beschleunigung und Lenkung ermöglichen soll.

Die längs unter dem Fahrzeugboden platzierte Batterie erhöht die Steifigkeit der Fahrzeugstruktur, senkt den Schwerpunkt und soll dazu beitragen, Geräusche und Vibrationen der Fahrbahnoberfläche zu absorbieren. Dadurch soll laut Hersteller die Laufruhe und der Fahrkomfort erhöht werden.

Das neue „Direct4“ Allradsystem soll weiters eine freie Verteilung der Antriebskräfte des Motors an alle vier Räder ermöglichen. Je nach Fahrsituation und Anforderung lasse sich so Vorderrad-, Hinterrad- oder Allradantrieb realisieren, heißt es.

Die Übertragung der Lenkimpulse erfolgt per Kabel ohne mechanische Verbindung zur Lenkachse. Dies soll für eine direktere Verbindung zwischen der Lenkbewegung und der Antriebskraft sorgen, sodass das Fahrzeug mit weniger Lenkwinkel die Richtung ändern kann. Das komplett elektronische System filtere zudem Vibrationen der Fahrbahnoberfläche heraus.

KI, digitaler Schlüssel, viel Elektronik

Das Head-up-Display mit Augmented Reality (AR), die Instrumente und der Multimedia-Touchscreen sind in einem einzelnen Modul zusammengefasst. Die Steuerelemente für das Antriebssystem sind rund um das Lenkrad gruppiert.

Lexus LF-Z Electrified ©Lexus

Die künstliche Intelligenz (KI) des LF-Z Electrified erlernt laut den Angaben Vorlieben und Verhaltensweisen des Fahrers und kommuniziert mit diesem per Sprachkommandos.

Natürlich sind auch diverse Komfortfunktionen eingeplant: Über einen digitalen Schlüssel erhalten Fahrzeugnutzer beispielsweise Zugang zum Fahrzeug, ohne dass ein physischer Schlüssel benötigt wird. Fahrzeugfunktionen wie das Ver- und Entriegeln der Türen lassen sich aus der Ferne via Smartphone steuern.

Die Türen verfügen über ein elektronisches Riegelsystem: Wenn der Fahrer sich mit einem Schlüssel dem Fahrzeug nähert, fahren die versenkbaren Türgriffe automatisch heraus. Die Türen lassen sich dann durch Berühren eines Sensors an der Innenseite des Griffs entriegeln und öffnen.

Zum Aussteigen können die Türen durch Drücken des entsprechenden Schalters geöffnet werden. Sensoren am Fahrzeug überwachen die Umgebung und warnen, wenn sich ein Fahrzeug oder Radfahrer nähert.

Das Panoramadach besteht aus sogenanntem „intelligenten Glas“, das bei Bedarf gedimmt werden kann und über Sichtschutz- und Beleuchtungsfunktionen mit Nachthimmel-Reflexion verfügt.

Passagiere vorn und hinten können über ein Bedienfeld in der Dachmitte miteinander kommunizieren. Die hinteren Sitze verfügen über Massagefunktion und Neigungsverstellung.

20 neue Modelle in den kommenden Jahren

Das neue LF-Z Electrified Concept zeigt laut Hersteller Technologien, die in den kommenden Jahren in die Modelle von Lexus einfließen sollen. Schon die nächste Version des SUV Lexus RX wird wohl wesentliche Elemente des neuen Cockpits an Bord haben.

Wann das Triebwerk so oder ähnlich in Serie geht, ist noch offen – doch die Japaner wollen jedenfalls Tempo machen: Es sei geplant, bis 2025 20 neue oder überarbeitete Modelle einzuführen, darunter mehr als zehn batterieelektrische Varianten, Plug-in-Hybride und selbstladende Hybride. Bis 2025 sollen laut Lexus auch alle bisherigen Modelle in einer elektrifizierten neuen Variante verfügbar sein.

 

    Weitere Meldungen:

  1. Neue E-Auto-Batterien gehen eher hoch
  2. Transporter: Denzel bringt Maxus nach Österreich
  3. Marktstart von Audi Q4 e-tron und Q4 Sportback e-tron
  4. Autoverkäufe überwinden Corona-Tief, 32% sind Stromer