21. Mai 2021   Recht Tools

Neue KI-basierte Rechtsplattform für KMU

Maximilian Kindler ©Michael Meier

Legal Tech. Ein österreichisches Start-up startet eine Online-Rechtsberatung und Anwaltsvermittlung auf Basis von Künstlicher Intelligenz.

Unter incaseof.law startet ein österreichisches Start-up Online-Rechtsberatung auf Basis von Künstlicher Intelligenz. Die KI kann Mandantenanfragen laut dem Gründer voranalysieren und den für den Fall am besten geeigneten Anwalt vorschlagen. Die Software soll die Anwälte auch bei der Informationsbeschaffung unterstützen.

Weitere Features geplant

Das Produktportfolio umfasst derzeit zwei Bereiche: Forderungsmanagement und Forderungsabwehr. Das umfasst laut den Angaben vollautomatisches, außergerichtliches Inkasso und Mahnklagen ebenso wie Einsprüche gegen bedingte Zahlungsbefehle. Weitere Produkte sollen sich in Planung befinden.

Gründer von incaseof.law ist der Jurist Maximilian Kindler, stellvertretender Vorstandsvorsitzender der Vereinigung österreichischer Unternehmensjuristen (VUJ) und ehemaliger Unternehmensjurist bei Rail Cargo Austria. „Der Kundennutzen besteht darin, dass KMU, die ja meist keine hausinternen Juristen beschäftigen, dadurch einen erleichterten Zugang zu effizienter und effektiver juristischer Expertise haben. Die traditionelle Rechtsberatung mit persönlichen, zeitintensiven Treffen und hohem administrativen Aufwand wird dadurch revolutioniert“, so Kindler.

 

    Weitere Meldungen:

  1. Tag der IT-Sicherheit: Die neuen Cyberangriffe
  2. Neuer Award für Digitalvertrieb von KMUs vergeben
  3. Small Business Grant: Preisgelder für Europa-KMU
  4. Florian Zapkau ist WU-Professor für International Business