27. Mai 2021   Bildung & Uni Business Recht

Joe Biden modernisiert die USA: Chancen für Exporteure?

©ejn

2 Billionen Dollar-Programm. Die neue US-Regierung plant riesige Investitionen in die Infrastruktur. Ein WKÖ-Webinar am 1.6.2021 beleuchtet die Chancen für österreichische Unternehmen.

US-Präsident Joe Biden möchte in den kommenden Jahren mit Ausgaben in Höhe von mehr als 2 Billionen US-Dollar (1,64 Billionen Euro) die Infrastruktur des Landes erneuern und damit Millionen Arbeitsplätze schaffen – mit dem „American Rescue Plan“, „American Jobs Plan“ und „American Families Plan“.

  • Dabei soll die Verkehrs- und Energieinfrastruktur modernisiert werden – u.a. durch Brückenbau, Straßenbau und den Ausbau des Stromnetzes.
  • Auch für die Digitalisierung sowie die Energiewende und den Klimaschutz sind hohe Beträge vorgesehen: Geplant ist die Förderung der Elektromobilität, die Errichtung von Ladestationen, der Ausbau von Wind- und Solarenergie, usw.

Im Rahmen dieser gewaltigen Investitionen, die etwa 10 Prozent der jährlichen Wirtschaftsleistung der Vereinigten Staaten entsprechen, ergeben sich auch Geschäftschancen für nicht-amerikanische Firmen, heißt es bei der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ).

Die Chancen und die Voraussetzungen

Ein Webinar des AußenwirtschaftsCenter Washington beschäftigt sich am 1.6.2021 mit Bidens Milliardenprogramm. Es soll aufzeigen, wie sich österreichische Unternehmen frühzeitig positionieren müssen, um das Potential ausschöpfen zu können und welche Einschränkungen sich eventuell durch die Buy American-Regelungen der US- Administration ergeben könnten.

Chancen für Österreicher erblickt die WKÖ vor allem in den Bereichen Umwelttechnik / grüne Technologien sowie Infrastruktur. Es referieren Al Gordon (CEO von National Strategies NSI) und die Handelsanwältin Nasim Fussell.

 

    Weitere Meldungen:

  1. Bilaterale Investitionsschutzverträge werden beendet
  2. Sportradar geht an die Nasdaq mit Brandl Talos, NKF und Latham
  3. Deutsche Telekom stockt bei T-Mobile US auf mit Freshfields
  4. Ironman Group wächst in der Schweiz mit NKF