Buch: Haftpflichtversicherung für Versicherungsvermittler

©Verlag Österreich

Versichern beruhigt? Mit dem Wesen der „Berufshaftpflichtversicherung für selbständige Versicherungsvermittler“ – einer Pflichtversicherung – befasst sich eine Neuerscheinung.

Im hochspezialisierten Versicherungsmarkt kommt der Berufshaftpflichtversicherung für selbständige Versicherungsvermittler immer größere Bedeutung zu, so Autor René Hompasz, Geschäftsführer der Höher Insurance Services GmbH: Gerade im Be­reich der Vermögensschadenhaftpflicht-Versicherung sei ein entsprechendes Fachwissen erforderlich, um die gesetzlichen Vorgaben zu erfüllen, insbesondere im Be­reich der Pflicht-Haftpflichtversicherung.

Diese schütze das Vermögen des Versicherungsnehmers und der versicherten Personen bzw deren berufli­che und wirtschaftliche Existenz. Der Versicherungsschutz erstreckt sich dabei, im Rahmen des Versicherungsumfangs, auf die Befriedigung begründeter oder der Abwehr unbegründeter Ansprüche (vermeintlich) Geschädigter. Man spricht hier auch von der „Doppelfunktion der Haftpflichtversiche­rung“.

Bei der Berufshaftpflichtversicherung des selbständigen Versiche­rungsvermittlers handelt es sich um eine obligatorische Versicherung, da diese ausdrücklich im Gesetz angeordnet werde.

Haftung heißt nicht immer auch Deckung

  • Zu beachten sei, dass eine Haftung des Versicherungsnehmers nicht auto­matisch eine Deckung aus dem Versicherungsvertrag zur Folge haben muss, da der Versicherer nur im Rahmen der übernommenen Gefahr haftet.
  • Hinzu kommt, dass sich der Versicherungsnehmer auch entsprechend zu verhalten hat, um nicht „aus der Deckung zu fallen“ (Obliegenheit). Es sei daher wichtig zu wissen, welchen Gestaltungsspielraum der Versicherer in Bezug auf die Ausgestaltung des Versicherungsschutzes zur Berufshaft­pflichtversicherung hat. In der Praxis werden oftmals nur die Prämien der einzelnen Angebote ver­glichen, nicht aber der wichtigere Teil des Versicherungsvertrags, die Versicherungsbedingungen – hier insbesondere Deckung und Risikoausschlüsse.
  • Bei den Vorgaben zur Versicherungspflicht für Versicherungsvermittler werde ausschließlich auf die Variante der Berufshaftpflichtversicherung ein­gegangen, nicht jedoch auf die gleichwertige Garantie bzw die uneinge­schränkte Haftungserklärung des Versicherers.

Der Inhalt

Das im Verlag Österreich erschienene Buch soll einen Überblick geben zur Berufshaftpflichtversicherung des selbständigen Versicherungsvermittlers in Bezug auf Deckung und risikogesetzliche Vorgaben, basierend auf den AVBV 1951, zur Klärung der Frage, wie eine gesetzeskonforme Ausgestaltung der Berufshaftpflichtversicherung des selbständigen Versicherungsvermittlers aussehen kann, zumal der Gesetzgeber nur vage Angaben zum konkreten Versicherungsumfang mache. Grundlage ist eine wissenschaftliche Arbeit des Autors, die von em. o. Univ.-Prof. Dr. Attila Fenyves begleitet wurde.

Im Serviceteil finden sich u.a. die soeben erschienenen Allgemeinen Versi­cherungsbedingungen zur Haftpflichtversicherung für Vermögensschäden 2020 (AVBV 2020) und die Besonderen Versicherungsbedingungen zur Haft­pflichtversicherung für Vermögensschäden für Finanzdienstleister und Ver­sicherungsvermittler 2020 (BVBV FDL VersVerm 2020).

 

    Weitere Meldungen:

  1. Die Jäger als Gejagte: Buch zur Amtshaftung
  2. Festschrift zum 85. Geburtstag von Heinrich Neisser
  3. Ali Aram leitet Insurance Consulting von EY
  4. Gastbeitrag: Thema Gleitzeit – immer aktuell