09. Jun 2021   Business Finanz Recht

Fußball-Anleihe von Werder Bremen mit Kanzlei Luther

©ejn

Frankfurt. Die deutsche Wirtschaftskanzlei Luther begleitet Werder Bremen an den Kapitalmarkt: Trotz Liga-Abstieg sei das Interesse an der Anleihe-Emission groß.

Konkret beriet die Luther Rechtsanwaltsgesellschaft die SV Werder Bremen GmbH & Co KG aA bei der Emission einer Unternehmensanleihe: Die Mittel daraus sollen die Finanzkraft des Traditionsvereins stärken und werden zur Nachwuchsförderung, Digitalisierung und bei Nachhaltigkeitsprojekten eingesetzt, wie es heißt.

Die Anleihe werde nach Abschluss des öffentlichen Angebots seit dem 8. Juni 2021 im Freiverkehr der Deutsche Börse AG im Segment Quotation Board für Anleihen gehandelt.

Die Zinsen für die Fußball-Anleihe

Werder Bremen musste nach einer Reihe von Niederlagen in der Saison 2020/21 zum zweiten Mal nach 1980 in die 2. deutsche Bundesliga absteigen. In der Vergangenheit hat man bessere Zeiten gesehen: Der Verein liegt auf Platz 3 der „ewigen Bestenliste“ der Bundesliga (berechnet seit 1963).

Trotz des Abstiegs in die 2. Liga habe die Emission eine Nachfrage bei institutionellen Investoren und Privatanlegern gleichermaßen verzeichnet. Der Zinssatz wurde mit 6,50% am eher unteren Ende der Spanne festgelegt. Insgesamt wurden EUR 17,0 Mio. platziert.

Die Luther Rechtsanwaltsgesellschaft erstellte den Wertpapierprospekt und begleitete die Transaktion auch als Transaktionsanwalt bei allen rechtlichen Fragen. Konkret tätig waren Ingo Wegerich (Partner, Federführung) und Elena Recklin (Associate).

Luxemburger Okay für Frankfurter Börsenotiz

Der in sieben Wochen erstellte Wertpapierprospekt wurde von der Luxemburger Finanzaufsicht, Commission de Surveillance du Secteur Financier (CSSF), gebilligt und im Rahmen des europäischen Passes an die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) notifiziert, heißt es weiter. Luther-Partner Ingo Wegerich: „Mit der Transaktion konnten wir unseren Track Record bei Unternehmensanleihen und der rechtlichen Beratung von Profifußballvereinen zu bankunabhängigen Finanzierungen weiter ausbauen. Die Prospekterstellung in so kurzer Zeit war eine Herausforderung. Dieser musste dem sportlichen Umfeld angepasst werden. Wir haben uns hier eng mit der Aufsichtsbehörde abgestimmt.“

Wirtschaftlich gestärkt könne der SV Werder Bremen nun „wieder angreifen“, zeigt sich Wegerich kämpferisch: „Eine gelungene Transaktion ist eine Bestätigung für alle Beteiligten.“ Die Emission der Anleihe wurde im Sole Lead vom Bankhaus Lampe begleitet, die Consortiello GmbH fungierte bei der Transaktion als Emissionsberater.

 

    Weitere Meldungen:

  1. Allen & Overy zieht bei der CA Immo in Prag ein
  2. Baier berät bei Wohnprojekt von Breiteneder
  3. Distressed M&A: David Kohl jetzt Anwalt bei CMS Wien
  4. Belgischer Kreditversicherer Credendo baut um mit Schönherr