Open menu
x

Bequem up to date mit dem Newsletter von Extrajournal.Net!

Jetzt anmelden, regelmäßig die Liste der neuen Meldungen per E-Mail erhalten.

Weitere Informationen finden Sie auf unserer Newsletter-Seite sowie in unserer Datenschutzerklärung.

Business, M&A, Recht

Wolf Theiss berät Banken-Deal in Slowenien

Markus Bruckmüller ©Wolf Theiss

M&A. Sloweniens zweitgrößte Bank, Nova KBM, wurde von der ungarischen Bank OTP übernommen. Die Verkäuferseite wurde von Wolf Theiss betreut.

Die Anwaltskanzlei Wolf Theiss hat eine von Apollo Global Management und EBRD kontrollierte Gesellschaft beim Verkauf von 100% der Nova KBM, der zweitgrößten Bank Sloweniens, an die ungarische Bank OTP beraten. Der Verkauf der Bank soll laut den Angaben die historisch größte Transaktion im slowenischen Bankensektor darstellen.

Die Nova KBM wurde im Jahr 2015 von Apollo im Zuge einer Privatisierung übernommen und hat in Folge u.a. durch die Verschmelzung mit der ehemaligen slowenischen Tochterbank der Raiffeisen Bank International im Jahr 2016 und der Übernahme der Abanka, der drittgrößten Bank im Jahr 2019, Marktanteile hinzugewonnen. Wolf Theiss hat 2015 auch die ursprüngliche Übernahme von Nova KBM durch Apollo begleitet.

Der Käufer, die ungarische Bank OTP, ist auch im Besitz der SKB Banka, einer weiteren slowenischen Bank. Durch die Übernahme der Nova KBM sei die OTP nun zum Marktführer in Slowenien avanciert. Der Abschluss der Transaktion soll voraussichtlich im zweiten Quartal 2022 stattfinden. Die Transaktion stelle in diesem Jahr die bisher größte Übernahme im Bankenbereich in Zentral- und Osteuropa dar.

Das Beratungsteam

Das Team bei Wolf Theiss wurde von Partner Markus Bruckmüller geleitet und bestand in Slowenien aus Partner Klemen Radosavljević, Senior Associate Neja Nastran (beide Banking & Finance), Counsel Tjaša Lahovnik (Corporate), Partner Klara Miletič (IP/IT), Counsel Petra Jermol (Real Estate), Senior Associate Simon Tecco (Dispute Resolution), den Associates Ana Zorn, Iva Šturm, Matej Kraner, Jernej Renko (alle Corporate) und Larisa Primožič (Data Protection), in Ungarn aus Partner János Tóth (Corporate) sowie Counsel Melinda Pelikán (Banking & Finance) und in Österreich aus den Partnern Günter Bauer und Robert Wagner (beide Competition Antitrust).

 

Weitere Meldungen:

  1. Merck kauft US-Firma Mirus Bio um 600 Mio. Dollar mit White & Case
  2. DeepL holt sich 300 Mio. Dollar im KI-Hype: Taylor Wessing hilft dabei
  3. Volksbanken verlängern Fonds-Bündnis mit Union um 10 Jahre
  4. Zahlungsdienste: Finastra liefert einen Payment Hub für LGT