22. Jun 2021   Business Recht Steuer

Aspern Seestadt veräußert nächste Bauetappe mit EY und EHL

Pier 01 und 05 in der Seestadt ©Schreinerkastler.at

Immobilien. Das Wiener Stadtentwicklungsgebiet aspern Seestadt startet das Veräußerungsverfahren für die nächste Ausbauphase. Immo-Berater EHL sowie Big Four-Multi EY helfen.

Die Wiener Seestadt gilt mit einer Endausbaustufe von rund 10.500 Wohnungen sowie Unternehmensansiedlungen als eines der größten Stadtentwicklungsgebiete Europas. Die Errichtung erfolgt in mehreren Phasen seit dem Jahr 2009 und soll insgesamt rund zwei Jahrzehnte dauern.

Nun kommen angrenzend an das bereits in Bau befindliche Quartier „Am Seebogen“ im Norden der Seestadt drei weitere Baufelder zum Verkauf.

  • Das Bietverfahren „aspern urban Waterfront“ umfasst laut Aussendung des Projektunternehmens Wien 3420 aspern Development AG zwei Hochhausstandorte, sogenannte „Klimapioniergebäude“ mit Gewerbeanteilen, unmittelbar an der Seestadtpromenade am Nordufer des Asperner Sees.
  • Das zweistufige Verhandlungsverfahren für die „aspern Manufactory“ an der nordöstlichen Sonnenallee und der Zufahrt zur Spange S 1 werde der Auftakt für die Entwicklung des nächsten Gewerbeschwerpunkts in der Seestadt.

Mit Pier 01 und Pier 05 am See der Seestadt

Pier 01 und Pier 05 nennen sich konkret die beiden Baufelder an der Seestadtpromenade, die im Bietverfahren nach Meistbieterprinzip „aspern urban Waterfront“ in zwei getrennten Losen erworben werden können. Sie nehmen die nordöstliche Seekante ein und sind als Hochhausstandorte definiert. Für beide Baufelder ist ein Architekturwettbewerb durchzuführen.

Sowohl für das Quartier „Seeterrassen“ als auch für die sogenannte „Rote Saite“ der Seestadt – die als Co-Kreative Meile geplante Einkaufsstraße zwischen der Seefront und dem Bahnhof Aspern Nord – wurden städtbauliche Leitbilder erarbeitet, heißt es weiter. Diese bilden die Grundlage für das Bietverfahren sowie die anschließenden Architekturwettbewerbe und seien ebenfalls die Weiterentwicklung eines Wettbewerbsergebnisses: dem Konzept „Coup am See/Magischer Tiefgang“ von StudioVlayStreeruwitz und Carla Lo Landschaftsarchitektur.

Die Verfahrensbegleitung erfolgt laut den Angaben durch die EHL Investment Consulting GmbH, die rechtliche Abwicklung durch EY Law – Pelzmann Gall Größ Rechtsanwälte.

Aspern Manufactory als neuer Gewerbestandort

Durch das Verhandlungsverfahren aspern Manufactory wiederum soll der Auftakt zur Entwicklung eines an das Quartier „Am Seebogen“ angrenzenden Gewerbequartiers im Norden der Seestadt erfolgen. Die Vergabe erfolge über www.auftrag.at.

 

    Weitere Meldungen:

  1. Baufinanzierer Interhyp zieht sich aus Österreich zurück
  2. Cloud-Buchhaltung: Visma kauft ProSaldo mit Wolf Theiss
  3. Start-up Personio wird 6-fach-Einhorn mit Hogan Lovells
  4. Binder Grösswang dockt bei the female factor an