23. Jun 2021   Business Recht

Austrian Standards kooperiert mit Saudi Standards

Elisabeth Stampfl-Blaha ©Austrian Standards

Wien/Riad. Austrian Standards hat ein Kooperationsabkommen mit Saudi Standards unterzeichnet. Wissensaustausch und Handel stehen im Mittelpunkt.

Austrian Standards und Saudi Standards, Metrology and Quality Organization (SASO) haben ein „Technical Cooperation Program“ unterzeichnet. Der Hintergrund der Kooperationsvereinbarung sei, mithilfe von Standards „die Handelsbeziehungen zu verbessern“, die „Qualität von beiderseitig importierten und exportierten Waren zu gewährleisten“ und „technische Handelshemmnisse zu beseitigen“, heißt es.

Wissens- und Erfahrungsaustausch

Hierzu soll ein „umfassender“ Wissens- und Erfahrungsaustausch über die Entwicklung von Standards stattfinden, heißt es weiter. Die Vereinbarung soll laut den Angaben u.a. beinhalten, dass österreichische Experten bei SASO mitwirken, gemeinsame Seminare, Konferenzen und Projektbesuche organisiert werden und Weiterbildungen für Mitarbeiter in unterschiedlichen Standardisierungsbereichen erfolgen.

Ein weiterer Punkt sei die Zusammenarbeit der beiden Länder in der Bekämpfung von kommerziellem Betrug und bei der Bereitstellung geeigneter Methoden, um diesen zu verhindern.

Saad O. Al-Kasabi, Gouverneur von Saudi Standards, Metrology and Quality Organization, zur Kooperation mit Austrian Standards: „In Anbetracht des Nutzens, den beide Partner aus der Zusammenarbeit in verschiedenen Bereichen der Standardisierung ziehen werden, wird dies zur Weiterentwicklung der Handelsbeziehungen zwischen den beiden Ländern und zur Sicherung der Qualität von importierten und exportierten Gütern sowie zum Abbau technischer Handelshemmnisse beitragen.“

Teil des „Vision 2030“-Programms

Das nun mit Austrian Standards unterzeichnete Technical Cooperation Program ist Teil des „Vision 2030 Program“, mit dem Saudi-Arabien seine Wirtschaft weiter diversifizieren, die Abhängigkeit vom Öl verringern und öffentliche Dienstleistungssektoren wie Gesundheit, Bildung, Infrastruktur, Erholung und Tourismus ausbauen will.

„Mit dieser Vereinbarung legen wir den Grundstein für Austausch und Zusammenarbeit bei Themen von gemeinsamem Interesse“, so Elisabeth Stampfl-Blaha, Managing Director von Austrian Standards.

 

    Weitere Meldungen:

  1. „Genormte CMS wirken vorbeugend und strafmildernd“
  2. Pearle Österreich holt sich ISO-Zertifizierung vom TÜV
  3. Austrian Standards mit erster Compliance-Akkreditierung
  4. Wettbewerb: Living Standards Award 2022 startet