29. Jun 2021   Business Recht

Czipin verkauft an ROI-EFESO mit Schönherr

©ejn

Unternehmensberater. Schönherr berät beim Verkauf der Czipin Produktivitätssteigerungs-GmbH an ROI-EFESO (Update).

Konkret hat Wirtschaftskanzlei Schönherr laut eigenen Angaben die Czipin Privatstiftung und Firmenchef Alois Czipin selbst beim Verkauf aller Anteile (100%) an der Czipin Produktivitätssteigerungs-GmbH an die EFESO Consulting France SAS beraten. Update: ROI-EFESO hatte Wirtschaftskanzlei KWR zur Seite.

Das Verkaufsobjekt werde damit Teil des globalen Beratungsspezialisten ROI-EFESO. Die Vertragsunterzeichnung fand am 24. Juni statt. Das Closing der Transaktion stehe unter dem Vorbehalt der kartellrechtlichen Freigabe der Transaktion.

Alois Czipin bleibt an Bord

Laut Aussendung von ROI-EFESO wird Alois Czipin weiterhin als Österreich-Geschäftsführer das Team leiten. „Meine wichtigste Aufgabe ist es, den Mehrwert, den wir gemeinsam mit ROI-EFESO für unsere Kunden der Gruppe schaffen, in Zukunft weiter auszubauen“, wird Czipin zitiert. Der neue Eigentümer sei u.a. in der Automobilindustrie stark. „In dieser Branche finden derzeit umfangreiche Transformationsprogramme statt. Diese umfassen alle Unternehmensfunktionen und erfordern sowohl eine strategische als auch eine operative Neuausrichtung – insbesondere im Bereich Operations“, so Michael Jung, Managing Partner bei ROI-EFESO: „Auch hier ergänzen sich die Beratungsschwerpunkte und Erfahrungen von CZIPIN und ROI-EFESO ideal.“

Der Zusammenschluss werde den Kunden ein breiteres Leistungsspektrum in den wichtigsten Sektoren sowie eine weltweite Plattform zur Unterstützung ihrer globalen Transformationen bieten, so die beiden CEOs des neuen Eigentümers, Luca Lecchi und Bruno Machiels, in einem gemeinsamen Statement.

Die Unternehmen und die Beratungsteams

  • Das von Alois Czipin geleitete Beratungsunternehmen Czipin Produktivitätssteigerungs-GmbH ist auf Beratung im Hinblick auf Steigerung der Produktivität spezialisiert. Dieser Fokus schaffe gleichzeitig eine solide Basis für Nachhaltigkeit, heißt es. Durch die künftige Zugehörigkeit zur EFESO-Gruppe plane man, die Position auf dem österreichischen Markt im Bereich der Unternehmensberatung zu stärken.
  • ROI-EFESO positioniert sich mit 35 Büros weltweit als eine der führenden Unternehmensberatungen für effiziente Produktion, adaptive Lieferketten und industrielle Digitalisierung. Durch den Einsatz von Industrie 4.0- und IoT-Technologien richtet man Prozesse am Kunden aus, realisiere Effizienzpotenziale und ermögliche neue Geschäftsmodelle.

Das Schönherr-Team wurde von Christian Herbst (Partner) und Maximilian Lang (Partner) geleitet. Im KWR-Team hatte Rechtsanwalt Raphael Valenta die Federführung. Er wurde von den Rechtsanwaltsanwärtern Lisa-Marie Jamer (Gesellschaftsrecht), Karoline Prohaska (Arbeitsrecht) und Martin Schindling (Gesellschafts- und Kartellrecht) unterstützt. Als langjähriger Klient werde ROI-EFESO generell vor allem von Partnerin Anna Mertinz vertreten, so die Kanzlei weiter.

 

    Weitere Meldungen:

  1. EQS mit Roadshows zu Whistleblowing-Gesetz
  2. Viridium kauft 720.000 Leben-Verträge von Zurich
  3. Advant Beiten jetzt bei Legal Tech Hub Europe (LTHE)
  4. E-Lkws für Nahverkehr, Brennstoffzelle für Langstrecke